Pelecanus

Logo Pelecanus

Entdecken Sie 6 Wanderwege in Cauca, Kolumbien, die man erlebt haben muss

Photograph of a vault in Tierradentro National Park

Aktualisiert am 11/03/2024

Lieber Leser,
Weiter empfehle ich unseren Kolumbien Reiseführer, welcher eine perfekte Übersicht der Touristenattraktionen in Kolumbien bietet. Viel Spass beim Lesen!

Das Departement Cauca ist eine natur- und kulturreiche Region, die für ihr ökotouristisches Potenzial, ihre vielfältige Fauna und Flora und ihre unterschiedlichen Ökosysteme bekannt ist. Heute stelle ich Ihnen die 6 Wanderwege vor, die Sie dort nicht verpassen sollten.

Geografischer Überblick über Cauca, Kolumbien

Cauca, im Südwesten Kolumbiens, wird von den Occidental- und Central-Anden geprägt. Die Hauptstadt Popayán, die “Weiße Stadt”, beeindruckt mit kolonialer Architektur.

Der Departamento umfasst 42 Gemeinden in einer durchschnittlichen Höhe von 1.693 Metern (5.554 Fuß), wobei der Gipfel des Puracé-Vulkans 4.700 Meter (15.419 Fuß) erreicht. Bemerkenswert sind die Pazifikinseln Gorgona und Malpelo, die zu Cauca gehören.

Cauca ist hinsichtlich der Topographie ein vielfältiger Landstrich, und seine Relief- und geografischen Merkmale bieten eine große Vielfalt an Landschaften. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Schluchten
  • Inseln
  • Lagunen
  • Moore
  • Berggipfel
  • Bäche
  • Flüsse
  • Täler

Die vielfältigen Landschaften von Cauca, ideal zum Wandern und für den ökologischen Tourismus, tragen zu seiner Anziehungskraft bei. Als Teil des kolumbianischen Massivs, das sich über Cauca, Nariño, Huila und Putumayo erstreckt, ist diese gebirgige Ökoregion bekannt für ihr rauhes Gelände, hohe Gipfel und reiche Biodiversität.

Wanderrouten in Cauca, Kolumbien

Als nächstes werde ich Informationen zu den 6 Hauptwanderrouten in Cauca geben.

Schwierigkeitsgrade

Mäßig

Das Gelände ist flach, asphaltiert oder gepflastert und klar markiert. Es ist nicht sehr lang und erfordert keinen übermäßigen körperlichen Aufwand. Geeignet für die ganze Familie.

Mittel

Das Gelände ist größtenteils unbedeckt, es gibt Unebenheiten, Feuchtigkeit und Schlamm. Die Strecke erfordert erhebliche körperliche Anstrengung und ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Schwierig

Das Gelände ist größtenteils unbedeckt, es gibt steile Anstiege, unsichere Wetterbedingungen und hohe körperliche Anforderungen. Die Strecke ist normalerweise lang und nicht für ältere Menschen, Personen mit Herz- und Atemwegserkrankungen, Kinder unter 8 Jahren oder schwangere Frauen geeignet.

Wanderroute am Sotará

Sotará ist eine Gemeinde im südlichen Teil des Departamentos Cauca, etwa 28 km (17 Meilen) von Popayán entfernt, etwa eine Autostunde. Sie liegt in einer Höhe von ungefähr 2.726 Metern (8.943 Fuß) über dem Meeresspiegel.

Umgeben von imposanten Bergen, die 3.000 Meter (9.842 Fuß) über dem Meeresspiegel liegen, ist Sotará für seine beeindruckende Biodiversität bekannt, die eine Vielzahl von Flora und Fauna in ihren Bergökosystemen umfasst. Dies macht es zu einem idealen Ziel für Wanderungen.

Wanderung auf den Sotará-Vulkan

Es handelt sich um einen aktiven Vulkan mit einer ungefähren Höhe von 4.420 Metern (14.501 Fuß) über dem Meeresspiegel, der 37 km (22 Meilen) von Popayán entfernt liegt. Er hat vier eruptive Zentren namens:

  • Cerro Negro
  • Cerro Azafatudo
  • Cerro Gordo
  • Sotará

Es gibt jedoch keine historischen Aufzeichnungen, die darauf hinweisen, dass dieser Vulkan jemals ausgebrochen ist. Derzeit zeigt er seismische Aktivität und Lavaströme.

Aufstieg zum Sotará-Vulkan

Schwierigkeitsgrad: Schwierig.
Der Aufstieg ist anspruchsvoll, und da die Route in der Regel an einem Tag zurückgelegt wird, ist sie sehr anstrengend.
Das Gelände weist viele unebene Abschnitte auf, einschließlich Schlamm.
Einwegstrecke: 12 km (7 Meilen).
Einwegdauer: 7 Stunden.
Höhe: Sie werden auf 4.420 Metern (14.501 Fuß) über dem Meeresspiegel aufsteigen.
Klima: Kalt, hochalpines Klima.

Um den Sotará-Vulkan zu besteigen, starten Sie in Paispamba, 1 km (0,6 Meilen) von Sotará entfernt, erreichbar mit einer 50-minütigen Autofahrt. Von Paispamba aus nehmen Sie den Chapa-Pfad, der 20 Autominuten entfernt liegt.

Die 5-stündige Wanderung von Chapa führt durch einen faszinierenden hochandinen Wald mit Bächen, Eichen, Cafetillo- und Motilón-Pflanzen und Farnen. Anschließend erwartet Sie ein Páramo mit 150 Jahre alten Frailejones, die oft für spirituelle Aktivitäten genutzt werden, die von der indigenen Gemeinschaft Ríoblanco geleitet werden.

Auf dem Weg zum Gipfel wird der Weg steil mit spärlicher Vegetation, der in einem von Nebel umhüllten Gipfel gipfelt. Genießen Sie den Panoramablick, der in der indigenen Kosmologie von Bedeutung ist und eine spirituelle Verbindung bietet.

Der Rückweg folgt derselben Route.

Wichtig

  • Dieser Ort wird von den indigenen Menschen von Ríoblanco sehr respektiert und geschätzt. Seien Sie bei jedem Schritt sehr vorsichtig. Vermeiden Sie es, auf die Frailejones zu treten, werfen Sie keinen Müll weg, vermeiden Sie lautes Sprechen und Musik.
  • Es ist unklar, ob Parkdienste verfügbar sind.
  • Nähern Sie sich nicht den Kratern.
  • Ich empfehle, einen Führer aus der indigenen Gemeinschaft Ríoblanco zu engagieren, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Ihr Erlebnis zu bereichern. Sie werden Ihnen den historischen Kontext des Ortes erklären, ihre spirituelle Vision teilen und Sie über die umliegende Natur informieren.

Website: https://www2.sgc.gov.co/sgc/volcanes/VolcanSotara

Wanderroute in Popayán

Popayán, die Hauptstadt von Cauca, liegt in einer Höhe von ungefähr 1.760 Metern (5.774 Fuß) über dem Meeresspiegel. Diese historische Stadt ist berühmt für ihre koloniale Architektur, Kopfsteinpflasterstraßen und ihr reiches kulturelles Leben. In Bezug auf die Artenvielfalt beherbergen die Umgebungen von Popayán Nebelwälder und eine Vielzahl von Vogelarten.

Wanderung zum Wasserfall El Duende

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Das Gelände hat viele unebene Abschnitte und ist sehr steil.
Einwegstrecke: 5 km (3 Meilen).
Einwegdauer: 2 Stunden und 30 Minuten.
Höhe: 1.780 Meter über dem Meeresspiegel.
Klima: Tropisches Klima.

Der Wasserfall El Duende ist ein faszinierender Ort mit einem 10 Meter (32-Fuß) hohen Wasserfall und einer natürlichen Wand von 15 Metern Höhe (49 Fuß). Um ihn zu besuchen, müssen Sie den Clarete-Pfad erreichen, der 34 Autominuten von Popayán entfernt ist, etwa 22 km (13 Meilen).

Der Weg ist in diesem Bereich deutlich markiert. Die Route ist aufgrund der hohen Temperaturen und der üppigen Vegetation entlang des Weges ein steiler und anspruchsvoller Abstieg. Entlang des Pfades werden Sie auf kleine Bäche, Wasserquellen und felsige Gebiete stoßen.

Es gibt nicht viele Details über den Weg, aber Ihr Führer wird Sie durch bestimmte Punkte führen.

Sie können im Wasserfall schwimmen und unglaubliche Fotos machen.

Wichtig

  • Ich schlage vor, in Popayán oder Clarete einen Führer zu finden.
  • Bringen Sie einen Badeanzug mit.

Wanderroute in Inzá

Inzá liegt etwa 2 Stunden und 30 Minuten mit dem Auto von Popayán entfernt, etwa 102 km (63 Meilen), auf durchschnittlich 1.754 Metern (5.754 Fuß) über dem Meeresspiegel.

Diese Gemeinde ist bekannt für ihre Produktion von qualitativ hochwertigem Kaffee, dank ihres kühlen Klimas und ihrer fruchtbaren Böden.

Ihre Ökosysteme umfassen Berge und Wälder, die eine vielfältige Artenvielfalt von Fauna und Flora beherbergen und das Wandern auf ihren Wegen zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Wanderung im Nationalen Archäologischen Park von Tierradentro

Dieses UNESCO-Weltkulturerbe, das 1995 erklärt wurde, ist ein archäologisches Reservat, das Überreste der präkolumbianischen Kultur vom 4. bis zum 9. Jahrhundert bewahrt. Der Park, der etwa 3 Stunden mit dem Auto von Popayán entfernt liegt, etwa 111 km (68 Meilen), zeigt Statuen, Kollektivgräber (Hypogäen) und vulkanische Steine.

Einst von landwirtschaftlichen und kriegerischen Gesellschaften wie den Paeces, Pijaos, Yalcones und Timanaes bewohnt, die sich mit Keramik, Statuen und Metallurgie beschäftigten, ist die Gegend heute Heimat der Nasa-Gemeinschaft, der Mestizen und der Afro-Nachkommen. Der Park erstreckt sich über eine Canyon-Zone, die sich über Belalcázar, das Naturschutzgebiet San Andrés de Pisimbalá und Inzá erstreckt und von den Spaniern Tierradentro genannt wird.

Diese architektonischen Beispiele sind hauptsächlich in 5 Standorten konzentriert:

  • Alto de Segovia
  • Alto del Aguacate
  • Alto del Duende
  • Alto San Andrés
  • El Tablón

Wichtig

  • Denken Sie daran, dass diese Pfade oder “Altos” Wanderwege durch Bergtäler sind. Die Gräber sind jedoch unterirdisch.
  • Es gibt zahlreiche Bäche, die in diesem Gebiet in den Magdalenenfluss fließen.
  • Es gibt Treppen, die zu Gräbern führen, die bis zu 9 Meter (29 Fuß) tief sind.

Öffnungszeiten: Täglich von 8:00 bis 16:00 Uhr.
Preis: Es fällt eine Eintrittsgebühr für den Park an.
Website: http://www.colparques.net/TIERRA#aceptar

Wanderung auf den Pfaden Alto de Segovia, El Duende und El Tablón (Route 1)

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Der Weg ist geneigt, mit vielen Treppen und Abstiegen. Daher sind ein gutes Gleichgewicht und Schuhe mit Grip erforderlich.
Es gibt Beleuchtung, allerdings nicht sehr viel.
Einwegstrecke: 5,5 km (3,4 Meilen).
Einwegdauer: 1 Stunde und 45 Minuten zu Fuß. Es kann jedoch länger dauern, da Sie an jedem Grab anhalten müssen, um es zu erkunden.
Klima: Gemäßigt.

Um Ihre Reise zu beginnen, können Sie den Parkeingang erreichen, wo Ihnen 2 Routen angeboten werden: diese, die einfachere Route, und die nächste, die als komplexer gilt.

Stadien der Wanderung:

  • Alto de Segovia: Vom Eingang bis dorthin sind es etwa 850 Meter (2.788 Fuß). Danach steigen Sie zum Alto El Duende auf, etwa 750 Meter (2.460 Fuß).
  • Alto El Duende: Sie steigen ein paar Meter hinauf und steigen dann etwa 2,8 km (1,7 Meilen) nach El Tablón hinunter.
  • El Tablón: Wenn Sie bis zum Dorf San Andrés weitergehen wollen, müssen Sie weitere 1,1 km (0,6 Meilen) laufen.

Auf dem Alto de Segovia und dem Alto El Duende finden Sie die farbenprächtigsten und am besten erhaltenen archäologischen Gräber im Park. In El Tablón sehen Sie 9 Steinstatuen von Tierfiguren und Steinen, deren Ursprung noch unbekannt ist. Es ist ein faszinierender Ort mit antiken Konstruktionen.

Sie können entlang des gleichen Weges zurückkehren oder, wenn Sie sich am El Tablón befinden, weitergehen und durch das Dorf San Andrés hinausgehen.

Wichtig

Ich empfehle den Besuch der folgenden Gräber auf dem Alto de Segovia:

  • Grab 8, das tiefste.
  • Gräber 9 bis 12, die farbenprächtigsten.
  • Grab 28, mit Urnen, die menschliche Überreste enthalten.
  • Grab 30, mit klaren Mustern, Designs und Zeichnungen.

Wanderweg durch Alto de San Andrés und Alto El Aguacate (Route 2)

Schwierigkeitsgrad: Schwierig.
Die Wege sind sehr steil, und es gibt viele Steine, über die man stolpern könnte.
Einwegstrecke: 6,7 km (4 Meilen).
Einwegdauer: 3 Stunden und 15 Minuten zu Fuß. Es kann jedoch länger dauern, da Sie an jedem Grab anhalten müssen, um es zu erkunden.
Klima: Gemäßigt.

Obwohl es auf dieser Route nicht so viele archäologische Überreste gibt, ist sie sehr interessant. Sie passieren die folgenden Punkte:

  • Dorf San Andrés: Von hier aus gehen Sie 850 Meter (2.788 Fuß) bis zum Alto de San Andrés; es ist ein sehr steiler Weg.
  • Alto de San Andrés: Der Weg beträgt 3,1 km (1,9 Meilen) bis zum Alto El Aguacate und ist lang, mit sehr steilen Ab- und Aufstiegen.
  • Alto El Aguacate: Von hier aus legen Sie 2,7 km (1,6 Meilen) bis zum Hauptzugang zurück. Der Weg ist flach, mit einem steilen letzten Abschnitt.

In den Gräbern auf diesem Weg fühlen Sie sich wie Indiana Jones, denn es gibt keine Beleuchtung. Daher müssen Sie Ihr Telefon oder eine Taschenlampe verwenden, um die Gräber klar zu sehen. Ein Highlight dieser Route ist der Gipfel des Alto El Aguacate; er ist wirklich beeindruckend, und Sie können alle umliegenden Täler beobachten.

Nach Meinung vieler bietet dieser Ausblick die beste Aussicht in ganz Tierradentro!

Auf dem Weg sehen Sie viele Vögel und eine große Vielfalt an Flora.

Wanderung zur Inzá-Pyramide

Die Inzá-Pyramide, eine gestufte Struktur über 1.000 Jahre alt in Tierradentro, ist eine 10-minütige Fahrt vom Hauptpark von Inzá entfernt (4,3 km oder 2 Meilen). Theorien über ihren Ursprung unterscheiden sich, einige deuten darauf hin, dass sie von den Spaniern oder indigenen Pijaos oder Paeces als Zufluchtsort gebaut wurde.

Andere argumentieren, dass es sich um eine geologische Formation handeln könnte, geformt durch Fehler und Erdrutsche, mit drei Tunneln, die ins Zentrum führen, die von den Spaniern auf der Suche nach Gold oder von indigenen Völkern, die Schätze verstecken, gebaut wurden.

Aufstieg zur Inzá-Pyramide

Schwierigkeitsgrad: Schwierig.
Einwegstrecke: Ungefähr 2 km (1 Meile).
Einwegdauer: 2 Stunden.
Klima: Tropisch.

Beginnen Sie die Reise auf dem gepflasterten Weg von Inzá nach San Andrés de Pisimbalá. Gehen Sie etwa 10 Minuten zu einem markierten Baum, der die Pyramide links und den Laden El Danubio rechts anzeigt.

Gehen Sie weiter zum Wegeneingang einige Meter weiter, der zu der nicht sehr hohen, aber steilen Pyramide führt. Auf dem Gipfel, der als Ort von Menschenopfern gilt, genießen Sie die Aussicht.

Während des Abstiegs erkunden Sie die drei gut markierten Tunnel mit Beleuchtung, die beeindruckende handgefertigte Strukturen und Grab-ähnliche Merkmale zeigen.

Kehren Sie entlang derselben Route zurück.

Wichtig

  • Es gibt keine Parkplätze in der Nähe der Pyramide. Daher müssen Sie Ihr Auto auf der Hauptstraße vor dem Aufstieg abstellen.
  • Ich empfehle, einen Führer zu engagieren; es wird Ihre Reise sicherer und lehrreicher machen.
  • Seien Sie vorsichtig mit Ihren Bewegungen und vermeiden Sie laute Geräusche in den Tunneln, da es Fledermäuse gibt und Sie sie erschrecken könnten, was dazu führen könnte, dass sie herumflattern.
  • Wenn Sie Platzangst haben, rate ich davon ab, die Tunnel zu betreten. Preis: Es gibt eine Gebühr für den Eintritt in den Pfad.

Preis: Das Betreten der Strecke ist kostenpflichtig.

Wanderroute in Miranda

Miranda ist eine Gemeinde, die 135 km (83 Meilen) von Popayán entfernt liegt und fast 3 Stunden Fahrt erfordert. Sie liegt auf einer durchschnittlichen Höhe von 1.120 Metern (3.674 Fuß) über dem Meeresspiegel. Wie Inzá ist Miranda berühmt für seine hochwertige Kaffeeproduktion, lokale Kultur und Biodiversität. Die Region hat eine Vielzahl von Vögeln und Flora in ihren Bergen und Wäldern.

Wanderung zum El Charco del Burro

Schwierigkeitsgrad: Schwierig.
Der Weg ist unbefestigt und verläuft am Rand eines Berges. Daher ist er sehr anspruchsvoll. Ich empfehle Schuhe mit gutem Grip.
Einwegstrecke: Ungefähr 2 km (1 Meile).
Einwegdauer: 1 Stunde.
Klima: Tropisch.

El Charco del Burro befindet sich in Miranda, 41 km (25 Meilen) von der zentralen Hauptverwaltung entfernt, über die Route Miranda-Corinto, im La Cilia indigenen Reservat. Vom Reservat aus müssen Sie zu Fuß gehen, um diese Oase zu erreichen, einen Bach, in dem Sie schwimmen und sich abkühlen können.

Der Weg beginnt auf dem Parkplatz des Reservats, und Sie gehen entlang einer unbefestigten, steilen Route mit wenig Vegetation. Es ist ein gut markierter Weg, aber es fehlen markante Punkte. Sie wissen, dass Sie in der Nähe sind, wenn Sie den Guengue-Fluss sehen. Der Ort ist wirklich schön.

Sie können entlang des gleichen Weges zurückkehren.

Wichtig

  • Bringen Sie Ihren Badeanzug mit, und wenn Sie planen, eine gute Zeit an der Stätte zu verbringen, bringen Sie Essen mit.
  • Hinterlassen Sie keinen Müll.
  • Erlauben Sie Kindern nicht, ohne Aufsicht in den Bach zu gehen.

Preis: Es gibt Kosten für den Eintritt in den Bach und das Parken.

Andere wichtige Wanderwege in Cauca, Kolumbien

In Cauca gibt es verschiedene Parks und Naturschutzgebiete. Die bekanntesten sind der Munchique-Nationalpark, der Puracé-Nationalpark, der Gorgona-Nationalpark und der Nationalpark Doña Juana – Cascabel-Vulkankomplex.

Diese sind riesige Reservate der Biodiversität, die ökologische Bedeutung haben. Aufgrund der Fülle an Fauna und Flora bieten sie oft Ökotourismus-Dienstleistungen im Zusammenhang mit Wandern an.

Leider sind sie aufgrund der Fragilität des Ökosystems, des Mangels an Infrastruktur und ihres Schutzstatus derzeit geschlossen. Es ist nicht angegeben, wann sie wiedereröffnet werden. Daher ist es ratsam, ihren Status auf der offiziellen Website der Nationalparks zu überprüfen, bevor Sie Ihre Reise planen.

Klima in Cauca, Kolumbien

Das Klima im Departement Cauca wird hauptsächlich durch sein Relief und seine geografische Lage bestimmt, was zu unterschiedlichen klimatischen Bedingungen je nach Höhe führt.

Es gibt vier vorherrschende Klimazonen in Cauca:

  • Tropisches Klima (25°C bis 28°C / 77°F bis 82°F): Aufgrund der Nähe zum Pazifischen Ozean herrschen das ganze Jahr über warme Temperaturen. Es herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit und es kommt häufig zu starken Regenfällen. Dies kann man in der Gemeinde Santander de Quilichao beobachten, die auf einer Höhe von 1.071 Metern (3.513 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt.
  • Feuchtes Dschungelklima (22°C bis 25°C / 71°F bis 77°F): Typisch für Gebiete in der Nähe der Pazifikküste und einige nordwestliche Regionen von Cauca. Es ist gekennzeichnet durch hohe Niederschläge während des ganzen Jahres, begleitet von warmen Temperaturen und hoher Luftfeuchtigkeit. Diese klimatischen Bedingungen sind im Piemont, das 300 Meter (984 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt, üblich.
  • Gemäßigtes Klima (12°C bis 22°C / 53°F bis 71°F): Dies ist eine mittlere Temperatur. Sie variiert stark je nach Höhenlage des Ortes – in höheren Lagen ist es kälter und in niedrigeren Lagen wärmer. Dies ist das typische Klima von Popayán, das auf einer Höhe von 1.760 Metern (5.774 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt.
  • Kaltes Hochgebirgsklima (unter 10°C / 50°F): Üblich in hochgelegenen Gebieten in Gebirgsregionen. Die Nachttemperaturen können unter Null fallen, und Regen und Schneefall sind häufig. Dies ist häufig in Cerro Santana, in der Achse der Westkordillere, auf einer Höhe von 3.170 Metern (10.400 Fuß) über dem Meeresspiegel.

Niederschlag in Cauca

Die Hauptregenzeit ist von Januar bis Mai und von Oktober bis Dezember, mit jährlichen Niederschlägen von 1.000 mm bis 7.000 mm. Für Wanderungen wird empfohlen, während der Trockenzeit im Juni, Juli, August und September zu gehen.

Empfehlungen für Wanderungen in Cauca

Ich schlage vor, sich an die Regeln jedes Ortes zu halten, um ein besseres Erlebnis zu haben.

Diese Regeln werden in der Regel von Regierungsbehörden festgelegt, um ein bestimmtes Ökosystem zu erhalten. Häufige Regeln sind:

  • Nicht Müll wegwerfen.
  • Tiere nicht aus ihrem Lebensraum entfernen.
  • Pflanzen nicht schneiden oder ausreißen.
  • Nicht rauchen.
  • Keine Jagd.
  • Wenn nicht ausdrücklich erlaubt, keine Haustiere in geschützte Gebiete mitbringen.
  • Nichts in Wasserquellen werfen.
  • Vermeiden Sie das Entfachen von Feuer an nicht genehmigten Orten.
  • Keine Abkürzungen nehmen oder in verbotenen Gebieten gehen.
  • Keine alkoholischen Getränke oder psychoaktiven Substanzen konsumieren.
  • Bei gefährlichen Wetterbedingungen keine Ausflüge unternehmen.
  • Nicht dort zelten, wo es nicht erlaubt ist.
  • Keine Musik mit Lautsprechern abspielen.

Zusätzlich, um Missgeschicke zu vermeiden, beachten Sie die folgenden Tipps:

  • Planen Sie Ihre Route im Voraus.
  • Seien Sie vorsichtig mit Online-Reservierungen; manchmal können sie Betrügereien sein.
  • Suchen Sie nach Informationen auf offiziellen Regierungswebsites, die auf Englisch verfügbar sind.
  • Engagieren Sie einen zuverlässigen Führer mit einer nationalen Tourismusführerkarte.
  • Informieren Sie Ihre Begleiter über gesundheitliche Probleme, falls Sie welche haben.
  • Ausländer sollten diese Reisen in Gruppen unternehmen.
  • Beginnen Sie Ihre Reise früh am Morgen, um Sonne und hohe Temperaturen zu vermeiden.

Was man zum Wandern in Cauca mitnehmen sollte

Eine Wanderung erfordert eine gewisse Vorbereitung und Ausrüstung. Hier sind einige Vorschläge, was Sie mitbringen könnten:

  • Einen Rucksack
  • Einen Wanderstock
  • Bequeme und wettergerechte Kleidung und Schuhe
  • Identifikationsdokumente
  • Wasser und Snacks
  • Eine Pfeife
  • Ein Erste-Hilfe-Set
  • Sonnenschutz und ein Hut
  • Persönliche Medikamente
  • Wechselkleidung und Wechselschuhe
  • Lokales Bargeld

Zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren, und wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem neuen Abenteuer. Bis zum nächsten Mal, Reisender!

Weitere Naturtourismuserlebnisse in Kolumbien

Hier finden Sie eine Liste unglaublicher Reiseziele für Wanderungen und andere Naturaktivitäten in Kolumbien:

Weitere empfohlene Wanderwerge

Search

About Author

Frank

Frank

Hallo! Ich bin Frank Spitzer, der Gründer und das Herz von Pelecanus, einem spezialisierten Reiseveranstalter für Kolumbien Reisen. Ich habe über 60 Länder bereist und dabei Kulturen, Erfahrungen und Geschichten in mich aufgenommen. Seit 2017 nutze ich diesen globalen Erfahrungsschatz für die Gestaltung unvergesslicher Reiseerlebnisse in Kolumbien.Ich bin als führende Autorität im kolumbianischen Tourismus anerkannt und besitze eine tiefe Leidenschaft, dieses wunderschöne Land mit der Welt zu teilen. Auf meinem YouTube-Kanal können Sie Einblicke in meine Reiseabenteuer und Einblicke in Kolumbien erhalten. Ich bin auch auf Social-Media-Plattformen wie TikTok, Facebook, Instagram und Pinterest aktiv, wo ich die lebendige Kultur und die atemberaubenden Landschaften Kolumbiens teile.Für berufliches Networking können Sie sich gerne mit mir auf LinkedIn vernetzen. Begleiten Sie mich auf dieser unglaublichen Reise und lassen Sie uns gemeinsam die Wunder Kolumbiens erkunden!

youtube Facebook Instagram Pinterest Tiktok