Pelecanus

Logo Pelecanus

Erkunden Sie 9 landschaftlich reizvolle Wanderwege in den östlichen Ebenen (Los Llanos), Kolumbien

Hills in Meta Colombia

Aktualisiert am 11/03/2024

Lieber Leser,
Weiter empfehle ich unseren Kolumbien Reiseführer, welcher eine perfekte Übersicht der Touristenattraktionen in Kolumbien bietet. Viel Spass beim Lesen!

Die östlichen Ebenen sind eine kolumbianische Region, die für ihre reiche Tier- und Pflanzenwelt bekannt ist und daher ein Muss für Wanderbegeisterte ist. Heute werde ich Ihnen die 9 Wanderwege vorstellen, die Sie dort nicht verpassen sollten.

Geografischer Überblick über die Ebenen, Kolumbien

Die östlichen Ebenen (Los Llanos Orientales auf Spanisch), auch als Orinoquía-Region bekannt, bilden eine der sechs natürlichen Regionen Kolumbiens und umfassen 67 Gemeinden.

Diese Region liegt östlich der Anden und erstreckt sich über verschiedene Departamentos, hauptsächlich:

  • Arauca

Hauptstadt: Arauca
Durchschnittliche Höhe: 120 bis 340 Meter (393 bis 1.115 Fuß) über dem Meeresspiegel

  • Casanare

Hauptstadt: Yopal
Durchschnittliche Höhe: 180 bis 1.400 Meter (590 bis 4.593 Fuß) über dem Meeresspiegel

  • Guainía

Hauptstadt: Inírida
Durchschnittliche Höhe: 8 bis 200 Meter (26 bis 665 Fuß) über dem Meeresspiegel

  • Guaviare

Hauptstadt: San José del Guaviare
Durchschnittliche Höhe: 170 bis 300 Meter (557 bis 984 Fuß) über dem Meeresspiegel

  • Meta

Hauptstadt: Villavicencio
Durchschnittliche Höhe: 130 bis 1.800 Meter (426 bis 5.905 Fuß) über dem Meeresspiegel

  • Vaupés

Hauptstadt: Mitú
Durchschnittliche Höhe: 100 bis 200 Meter (328 bis 656 Fuß) über dem Meeresspiegel

  • Vichada

Hauptstadt: Puerto Carreño
Durchschnittliche Höhe: 50 bis 300 Meter (328 bis 656 Fuß) über dem Meeresspiegel

Diese Departamentos bestehen hauptsächlich aus einer flachen Region mit Ebenen, Savannen und bedeutenden Flüssen wie dem Orinoco, Tomo, Vichada und Meta, die für die Navigation und Fischerei wichtig sind. Teile von Cundinamarca, Boyacá und Norte de Santander gehören ebenfalls zu den östlichen Ebenen und bilden eine Übergangszone zwischen den Anden und den Ebenen.

Die Ebenen umfassen erhöhte Punkte wie die Sierra de la Macarena und den Cerro de la Macarena, die etwa 2.600 Meter über dem Meeresspiegel liegen. Ein weiterer bemerkenswerter Gipfel ist der Sumapaz, der auf 4.306 Metern über dem Meeresspiegel steht.

Biodiversität in den östlichen Ebenen

Verschiedene Vogelarten wie der Scharlachibis, die weiße Reiher, Wasserschweine und schwarze Kaimane können beobachtet werden, ebenso wie Bäume wie Jabillo und Ceiba.

Diese Lebewesen bewohnen Ökosysteme wie:

  • Galeriewälder
  • Tropische Wälder
  • Feuchtgebiete
  • Ebenen
  • Savannen

Die Kombination dieser vielfältigen Ökosysteme und ihrer reichen Biodiversität macht sie zu einem idealen Ort für Outdoor-Aktivitäten wie Wandern.

Wanderwege in den Ebenen, Kolumbien

Als nächstes werde ich Informationen über die wichtigsten Wanderwege in den Ebenen bereitstellen.

Hier ist die Rubrik, die den Schwierigkeitsgrad für jeden Wanderweg erklärt.

Schwierigkeitsgrade

Mäßig

Das Gelände ist flach, asphaltiert oder gepflastert und deutlich markiert. Es ist nicht sehr lang und erfordert keinen übermäßigen körperlichen Einsatz. Geeignet für die ganze Familie.

Mittel

Das Gelände ist größtenteils unbefestigt, es gibt Unebenheiten, Feuchtigkeit und Schlamm. Die Strecke erfordert erheblichen körperlichen Einsatz und ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet.

Schwierig

Das Gelände ist größtenteils unbefestigt, es gibt steile Anstiege, unsichere Wetterbedingungen und hohe körperliche Anforderungen. Die Strecke ist in der Regel lang und nicht für ältere Menschen, Personen mit Herz- und Atemwegserkrankungen, Kinder unter 8 Jahren oder schwangere Frauen geeignet.

Wanderweg in Sotará

Sotará, im Süden von Cauca gelegen, ist etwa 28 km (17 Meilen) von Popayán entfernt und mit dem Auto in etwa einer Stunde erreichbar. Auf einer Höhe von rund 2.726 Metern (8.943 Fuß) über dem Meeresspiegel ist es von Bergen umgeben, die 3.000 Meter (9.842 Fuß) überschreiten.

Bekannt für seine reiche Biodiversität, bietet Sotará in seinen bergigen Ökosystemen eine vielfältige Flora und Fauna und ist damit ein perfektes Wanderziel.

Wanderweg in La Macarena, Meta

La Macarena, oder besser bekannt als La Macarena del Meta, ist eine Gemeinde, die 233 Meter (764 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt und etwa 225 km (139 Meilen) von Villavicencio entfernt ist, etwa eine 19-stündige Fahrt. Sie ist als beliebtes Ziel für Naturtourismus bekannt.

Ebenso bekannt ist ihre Rolle als Eingang zum bekannten Caño Cristales, bekannt als “der Fluss der fünf Farben”.

Wandern im Parque Nacional Natural Sierra de la Macarena

Der Parque Nacional Natural Sierra de la Macarena, der sich in La Macarena befindet, ist eine außergewöhnliche Reserve von Fauna und Flora. Archäologische Artefakte entlang der Flüsse Duda und Guayabero zeigen Petroglyphen und Piktogramme indigener Kulturen, die einst in der Gegend lebten.

Zu seinen Ökosystemen gehören:

  • Feuchtwälder
  • Überflutete Wälder
  • Strauchsavanne

Heimat von über 456 Arten, darunter:

  • Eule
  • Riesenpecker
  • Kaiman
  • Bergaffe
  • Jaguar
  • Weißgesichtskapuziner
  • Weißstirnkapuziner
  • Riesenotter
  • Aguti

Um den Park zu erreichen, nehmen Sie die Route von Villavicencio nach San José del Guaviare und fahren dann nach La Macarena. Es ist eine 8-stündige Reise: Villavicencio ist 3 Stunden von San José del Guaviare entfernt, und San José del Guaviare ist 5 Stunden von La Macarena entfernt.

Eine andere Option ist die Landroute von San Vicente del Caguán, die eine 14-stündige Fahrt (602 km oder 374 Meilen) nach La Macarena ist, wobei weitere 5 Stunden etwa 139 km (86 Meilen) zurückgelegt werden.

Wichtig

  • Aufgrund der Topographie und der historischen Gewalt in der Gegend dauert es erheblich lange, den Park über Land zu erreichen. Viele entscheiden sich für Charterflüge nach La Macarena, eine äußerst effiziente Option. Zum Beispiel dauert ein Flug von Villavicencio nur 35 Minuten.
  • Haustiere sind im Park nicht erlaubt.
  • Es gibt keine Unterkunft im Park; Übernachtungsmöglichkeiten sind nur in der Gemeinde La Macarena verfügbar.
  • Eine Gelbfieberimpfung wird empfohlen.

Preis: Der Parkzugang ist kostenpflichtig.
Website: https://www.parquesnacionales.gov.co/pnn-sierra-de-la-macarena/

Caño Cristales Weg

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Das Gelände weist viele Steigungen auf und ist unbefestigt. Aufgrund der begrenzten Infrastruktur ist es für Personen mit eingeschränkter Mobilität, Kinderwagen oder Rollstühle herausfordernd, diesen Ort zu erreichen.
Einwegstrecke: 5 km (3 Meilen)
Einwegdauer: 2 Stunden und 30 Minuten
Klima: Feuchtes tropisches Savannenklima

Caño Cristales, auch bekannt als “der Fluss der fünf Farben”, zeigt Schattierungen von Rot, Rosa, Gelb, Grün und Blau auf, die durch Wasserpflanzen namens Macarenia clavigera entstehen. Diese Pflanzen nehmen je nach Licht- und Temperaturbedingungen verschiedene Farben an. Die atemberaubenden Farben und das klare Wasser machen Caño Cristales zu einem weltweit einzigartigen Ort.

Es gibt mehrere Wanderwege:

  • Adlerflugweg
  • Teppichweg
  • Pailones-Weg
  • Stiller Lagunenweg

Um nach Caño Cristales zu gelangen, fliegen Sie nach La Macarena, dann gehen Sie zum Ufer des Guayabero-Flusses und nehmen ein Boot zum Dorf La Cachibera. Viele Bootsführer fungieren auch als Guides. Von dort aus verwenden Sie einen Lastwagen oder Geländewagen, um zur Quelle Cajuche zu gelangen, gefolgt von einem 40-minütigen Spaziergang durch dichtes Gestrüpp bis zum Caño Cristales.

Am Touristenpool, dem ersten Halt, ist das Schwimmen erlaubt, aber seien Sie vorsichtig, um die Pflanzen nicht zu stören. Weiter geht es zu Los Ochos, kleinen Steinlöchern, die Kaskaden bilden, und El Tapete, dem berühmtesten Ort, der von der roten Wasserpflanze Macarenia bedeckt ist.

Kehren Sie auf dem gleichen Weg zurück.

Wichtig

  • Caño Cristales ist ein langer Fluss, der sich über 100 km erstreckt und verschiedene Touristenattraktionen bietet. Darüber hinaus handelt es sich um ein Bergmassiv. Daher wird empfohlen, die vollständige Tour von 2 bis 3 Tagen zu unternehmen. Sie werden Wasserfälle, weitere Ökosysteme des Bergmassivs, kleine Teiche und endemische Tiere sehen.
  • Eine Gelbfieberimpfung wird empfohlen, obwohl sie für den Parkzugang nicht obligatorisch ist.
  • Tragen Sie Wasserschuhe und einen Badeanzug.
  • Camping ist in Caño Cristales nicht erlaubt.
  • Sie müssen mit einem Führer gehen.
  • Wenn Sie vorhaben, sich zu baden oder das Flusswasser zu berühren, vermeiden Sie die Verwendung von Sonnencreme oder Repellent. Entscheiden Sie sich für leichte, langärmelige Kleidung zum Schutz.

Preis: Der Parkzugang ist kostenpflichtig.

Wanderweg in Inírida, Guainía

Inírida, eine der abgelegensten und unberührtesten Regionen Kolumbiens, ist nur per Luftweg erreichbar. Auf 95 Metern (311 Fuß) über dem Meeresspiegel präsentiert sie eine einzigartige Artenvielfalt und eine reiche indigene Kultur.

Die natürliche Umgebung in Inírida ist faszinierend, mit tropischen Wäldern, Flüssen und Lagunen. Der Fluss Inírida ist das Zentrum des Lebens der Gemeinde und bietet Möglichkeiten zum Angeln, Kanufahren, Vogelbeobachten und zur Erkundung der Tierwelt.

Wandern im Cerro de Mavecure

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Der Weg ist größtenteils flach, aber es gibt viel Schlamm und kleine Bäche.
Einwegstrecke: 2,5 km (1 Meile)
Einwegdauer: 2 Stunden und 30 Minuten
Höhe: Beginnend bei 175 Metern (574 Fuß) und endend bei 227 Metern (744 Fuß) über dem Meeresspiegel
Klima: Feuchtes tropisches Savannenklima

Die Cerro de Mavecure (Mavecure-Hügel) sind Felsformationen südlich von Inírida, eine 1-stündige und 30-minütige Bootsfahrt entlang des Flusses Inírida. Sie sind berühmt für ihren beeindruckenden Aufstieg von den Amazonas-Ebenen und bestehen aus drei Hauptbergen:

  • Mavecure: 170 Meter (557 Fuß)
  • Mono (Affe): 480 Meter (1.574 Fuß)
  • Pajarito (Kleiner Vogel): 712 Meter (2.335 Fuß)
  • Die Route um den Cerro Pajarito ist eine der umfangreicheren Optionen, wird aber am häufigsten frequentiert, da sie zu einem natürlichen Weg führt. Da das Klettern des Cerro Diablo, neben dem Cerro Pajarito, erlaubt ist, haben Sie eine ausgezeichnete Aussicht auf die anderen beiden Hügel, den Fluss Inírida und das umliegende Ökosystem.

Hier sind die Etappen Ihrer Reise:

  • Registrieren Sie sich, um die indigene Gemeinde El Remanso zu betreten.
  • Nach der Registrierung machen Sie einen kurzen Spaziergang, um die Gemeinde zu erkunden.
  • Beginnen Sie von der Gemeinde aus einen Spaziergang um den Cerro Pajarito. Er hat zwei Abschnitte: Der erste führt durch eine Route mit Vegetation, und der zweite, näher am Hügel, ist felsiger und hat weniger Pflanzen.
  • Sobald Sie am Rücken des Cerro Pajarito angekommen sind, beginnen Sie mit einem 300 Meter langen Aufstieg zum Cerro Diablo. Wenn Sie den Gipfel erreicht haben, können Sie sich ausruhen und die Aussicht genießen.
  • Sie können auf dem gleichen Weg zurückkehren.

Diese Stätte bietet nicht nur touristische Attraktionen, sondern auch kulturelle Erlebnisse. Indigene Kultur wird bei jedem Schritt präsent sein.

Wichtig

  • Dieses Gebiet erstreckt sich über eine große Fläche, daher reicht ein Tag nicht aus, um alle seine touristischen Angebote zu erkunden. Ich empfehle, in El Remanso zu übernachten und an ihren anderen Ökotourismusangeboten teilzunehmen.
  • Beim Besteigen der Hügel ist es praktisch, einen Wanderstock mitzunehmen. Ich empfehle einen zusammenklappbaren für den Transport.

Website: http://www.colparques.net/MAVECURI

Wandern im Naturschutzgebiet Serranía de La Lindosa

Das Naturschutzgebiet Serranía de La Lindosa ist ein geschützter Naturbereich, der 17 km (10 Meilen) von San José del Guaviare entfernt liegt und mit einer 35-minütigen Autofahrt erreichbar ist.

Es umfasst eine felsige Bergkette, in der verschiedene Höhlen und Wasserkanäle zu finden sind. Darüber hinaus stoßen Sie auf faszinierende Höhlenmalereien mit über 12.000 Jahren Geschichte, da diese Höhlen als Felsunterkünfte für indigene Gemeinschaften in der Region dienten, wie zum Beispiel:

  • Guahibo
  • Carijona
  • Tukano

Daher wurde dieser Ort zum geschützten archäologischen Gebiet Kolumbiens erklärt.

Weg zum Cerro Pinturas

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Einwegstrecke: 4 km (2 Meilen).
Einwegdauer: 2 Stunden und 30 Minuten.
Höhe: Beginnend bei 175 Metern (574 Fuß) und endend bei 227 Metern (744 Fuß) über dem Meeresspiegel.
Klima: Tropisches Savannenklima.

Cerro Pinturas, die wichtigste archäologische Stätte, ist über Cerro Azul innerhalb des Reservats in 1,5 Stunden erreichbar. Der Weg beginnt flach, führt durch dichten Dschungel und zeigt Bäume, Farne, Vögel und Totenkopfäffchen.

Während der Reise erkunden Sie 4 Wandmalereien mit roten oder ockergelben Piktogrammen, die Tiere, Pflanzen, menschliche Figuren und Jagdrituale darstellen. Passieren Sie 21 Höhlen, um den Aussichtspunkt Cerro Pinturas zu erreichen, der einen spektakulären Panoramablick auf San José del Guaviare und die umliegenden Gebiete bietet – ideal für unglaubliche Fotos.

Die Rückkehr erfolgt auf demselben Weg.

Wichtig

  • Berühren Sie die Gemälde nicht und bringen Sie keine Haustiere mit.
  • Tragen Sie langärmlige Kleidung, um sich vor Moskitos und der Sonne zu schützen.
  • Engagieren Sie einen lokalen Führer für die Reise.
  • Die Straße zum Reservat ist unbefestigt; Es wird empfohlen, ein Fahrzeug mit hoher oder 4×4 zu benutzen.

Preis: Der Eintritt in den Park ist kostenpflichtig.

Wanderweg in Puerto Carreño, Vichada

Puerto Carreño ist eine Gemeinde, die für ihre reiche Natur und Biodiversität bekannt ist. Auf 51 Metern (167 Fuß) über dem Meeresspiegel gelegen, bietet dieser Ort Landschaften von Savannen, Dschungeln, Flüssen und Wasserfällen, die sich ideal zum Wandern und zur Beobachtung von Flora und Fauna eignen. Darüber hinaus steht die llanera-Kultur im Mittelpunkt von Puerto Carreño, wo Besucher bei lokalen Festivals und Veranstaltungen Musik, Tänze und traditionelle Gastronomie genießen können.

Die Kombination aus üppiger Natur und llanera-Kultur macht Puerto Carreño zu einem einzigartigen Reiseziel in Kolumbien für Natur- und Abenteuerbegeisterte.

Wandern im Parque Nacional Natural El Tuparro

Der Parque Nacional Natural El Tuparro (Nationalpark Tuparro) ist eines der größten Naturschutzgebiete Kolumbiens, das sich in Puerto Carreño befindet. Ziel ist es, die Artenvielfalt der von ihm beherbergten Ökosysteme zu erhalten:

  • Überschwemmte und trockene Savannen
  • Galeriewälder
  • Felsige Aufschlüsse
  • Festlandwälder

In diesem Gebiet finden Sie über 320 Arten, darunter Tapire, Pumas, Berglöwen und Charapa-Schildkröten. Darüber hinaus ist es ein idealer Ort für Ökotourismus, der Vogelbeobachtung und Wandermöglichkeiten bietet. Darüber hinaus beherbergt der Park indigene Gemeinschaften.

Es gibt viele Wanderwege im Park:

  • Attalea-Weg
  • Atarrayadero-Weg
  • Caño Peinilas
  • Cerro Thomas

Aber lassen Sie uns uns auf die beliebtesten konzentrieren.

Zunächst sollten Sie wissen, dass die einzige Zufahrtsstraße über Land von Villavicencio über die Amanecer Llanero-Route verläuft. Sie passieren die Gemeinden Puerto López und Puerto Gaitán, bis Sie die Wege nach Puerto Carreño erreichen, das sehr nahe am Haupteingang des Parks liegt, etwa 660 km (410 Meilen) entfernt.

Eine andere Möglichkeit, dorthin zu gelangen, besteht darin, nach Puerto Carreño zu fliegen, was die empfohlene, schnelle und sichere Option ist.

Wichtig

  • Camping und Angeln sind im Park nicht erlaubt.
  • Haustiere sind im Park nicht erlaubt.

Preis: Der Eintritt in den Park ist kostenpflichtig.
Website: https://www.parquesnacionales.gov.co/nuestros-parques/pnn-el-tuparro/

Anaconda-Weg

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Flache Topographie mit einem markierten Weg, aber anspruchsvoll aufgrund der Hitze.
Einwegstrecke: 2,5 km (1,5 Meilen).
Einwegdauer: 1 Stunde und 30 Minuten.
Klima: Tropisches Savannenklima.

Dieser Weg beginnt am Verwaltungszentrum El Tomo, einem der Eingänge des Parks, und führt Sie durch eine Route voller Vegetation zu den Wasserquellen der blauen Brunnen. Während der Reise sind Vogelbeobachtung und Fotografie häufige Aktivitäten.

Sie können denselben Weg zurückkehren.

Raudales de Maipures (Attalea) Weg

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Einwegstrecke: 3 km (1,8 Meilen).
Einwegdauer: 2 Stunden und 30 Minuten.
Klima: Tropisches feuchtes Savannenklima.

Die Maipures-Stromschnellen sind geologische Formationen am Orinoco-Fluss, die aufgrund der Strömung zahlreiche Löcher, Strömungen und Wasserfälle erzeugen, wirklich prächtig. Sie sind eine der imposantesten Attraktionen, die der Nationalpark Tuparro bietet.

Tatsächlich nannte der renommierte deutsche Naturforscher Alexander von Humboldt diesen Ort im Jahr 1800 “das achte Weltwunder”.

Um diese Touristenattraktion zu erreichen, müssen Sie ein Boot am Ufer des Orinoco-Flusses zum Sektor Maipures nehmen, was etwa 40 Minuten dauert.

Hier ist die Route, die Sie nehmen werden:

  • Beobachten Sie die El Guahíbo-Stromschnellen, die in der Nähe der Mündung des Tuparro-Flusses liegen.
  • Navigieren Sie erneut auf dem Orinoco-Fluss zum Besucherzentrum Maipure.
  • Gehen Sie etwa 900 Meter (2.952 Fuß) entlang des Attalea-Weges, einer Route, die durch den Felsvorsprung führt.
  • Überqueren Sie den Pfad durch den Dschungel bis zu einem Aussichtspunkt, von dem aus Sie einen umfassenden Blick auf die Maipure-Stromschnellen und die Savanne im Süden des Parks haben.
  • Nachdem Sie diese unglaubliche Aussicht genossen haben, steigen Sie zum Besucherzentrum hinab. Dort nehmen Sie ein Boot für 15 Minuten zu den Stromschnellen von Tuparro, wo das Schwimmen erlaubt ist. Das Wasser ist warm.
  • An diesem Punkt könnten Sie umkehren, aber wenn Sie mit dem Boot weiterfahren, können Sie den Balancín sehen, einen riesigen Felsen, der perfekt auf einem kleineren balanciert ist – scheinbar unmöglich! In diesem Bereich sehen Sie viele Vögel und ockerfarbene Felsen.
  • Sie können auf demselben Weg zurückkehren oder zusätzliche Bootsausflüge unternehmen.

Wichtig

  • Die beste Zeit, um diesen Ort zu besuchen, sind die Sommermonate zwischen Dezember und März.
  • Sie müssen mit einem örtlichen Führer gehen.
  • Örtliche Gemeinden oder nahegelegene Tourismusunternehmen bieten Unterkunft, Transport und Führung an.
  • Tragen Sie langärmelige Kleidung; es gibt viele Moskitos.

Preis: Der Eintritt in die Anlage ist kostenpflichtig.

Wanderweg in San José del Guaviare, Guaviare

San José del Guaviare ist eine Gemeinde auf einer Höhe von 175 Metern (574 Fuß) über dem Meeresspiegel und bekannt für ihre beeindruckende Natur und kulturelle Vielfalt. Die Region bietet eine vielfältige Geographie mit Dschungeln, Flüssen und einzigartigen Felsformationen.

Das Gebiet Guaviare ist ein Paradies für Naturliebhaber und bietet Möglichkeiten zum Wandern, zur Beobachtung von Wildtieren und zum Angeln in den örtlichen Flüssen.

Wanderweg in Tauramena, Casanare

Tauramena ist eine Gemeinde im Departamento Casanare, auf einer Höhe von 460 Metern (1.509 Fuß) über dem Meeresspiegel gelegen. Sie zeichnet sich durch ihre natürliche Schönheit und ihre Bedeutung in der Ölindustrie aus. Die Region bietet eine Vielzahl natürlicher Umgebungen, darunter Ebenen, Flüsse und Dschungel.

Ebenso beheimatet sie reichlich Wildlife, und Aktivitäten wie Wandern, Angeln und Vogelbeobachtung sind bei Besuchern beliebt. Die Gemeinde liegt 66 km (41 Meilen) von Yopal entfernt und ist etwa 1 Stunde mit dem Auto erreichbar.

Wandern in Laguna El Juncal

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Flacher und markierter Weg. Keine größeren Höhenunterschiede oder komplexe Kreuzungen.
Einwegstrecke: 1 km (0,6 Meilen).
Einwegdauer: 1 Stunde.
Klima: Tropisches Savannenklima.

Die Laguna El Juncal, oft als “verzauberte Lagune” bezeichnet, liegt im Viertel Visinaca, nur 35 Minuten (20 km oder 12 Meilen) vom städtischen Zentrum Tauramenas entfernt. Viele glauben, dass der Mohán, eine folkloristische Wächterfigur mit sowohl guten als auch schlechten Eigenschaften, früher in der Gegend gelebt hat.

Mit einer Fläche von 18.000 Quadratmetern ermöglicht die Lagune die Navigation oder Wanderung um sie herum. Der Weg beginnt an einer Schildkröten-Skulptur für Fotoaufnahmen und ist reich an Fauna und Flora, darunter große Bäume, Schildkröten, Fische und Vögel.

Angeln ist erlaubt, und die Rückkehr erfolgt auf demselben Weg.

Wichtig

  • Die Route ist unbefestigt, und es gibt viele Steine; es wird empfohlen, ein Gelände- oder 4×4-Fahrzeug zu benutzen.
  • Betreten Sie die Lagune nicht ohne einen Führer oder eine Genehmigung der verantwortlichen Parteien.
  • Wenn Sie die Lagune befahren, ist es ratsam, Wechselkleidung mitzubringen.

Preis: Der Eintritt zum Gelände ist kostenpflichtig.

Wanderweg in Mitú, Vaupés

Mitú ist ein Ort von großer natürlicher Schönheit und reicher kultureller Vielfalt. Es liegt auf einer Höhe von 183 Metern (600 Fuß) über dem Meeresspiegel. Es ist berühmt für seine atemberaubende natürliche Umgebung mit dichten Dschungeln, Flüssen und einer Vielzahl einzigartiger Ökosysteme.

Die indigene Kultur ist ein grundlegender Bestandteil des Lebens in Mitú. Daher haben Besucher die Möglichkeit, das reiche kulturelle Erbe dieser Gemeinschaften kennenzulernen und sich in der Natur zu vertiefen.

Wandern auf dem Cerro Guacamayas

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Der Weg ist größtenteils flach, aber es gibt viel Schlamm und kleine Bäche.
Einwegstrecke: 2 km (1 Meile).
Einwegdauer: 2 Stunden und 30 Minuten.
Höhe: Beginnend bei 175 Metern und endend bei 227 Metern über dem Meeresspiegel.
Klima: Tropisches feuchtes Savannenklima.

Der Cerro Guacamayas, ein bemerkenswerter Tepui in Mitú, liegt im indigenen Reservat Mitú Cachivera, nur 45 Minuten vom Stadtzentrum entfernt. Diese felsigen Hügel haben für die Einheimischen eine natürliche und spirituelle Bedeutung.

Um den Gipfel zu erreichen, beginnen Sie an der hölzernen Brücke und folgen einem Pfad durch indigene Felder. Unterwegs stoßen Sie auf den Caño Sangre, der durch seine rötliche Färbung erkennbar ist – vermeiden Sie das Schwimmen, bis Sie wieder hinuntersteigen.

Die Reise beginnt flach, aber wenn Sie den Berg näherkommen, wird der Aufstieg anspruchsvoll und erfordert Seilhilfe aufgrund des steilen Geländes. Spärliche Vegetation zeigt die Nähe des Gipfels an und bietet einen beeindruckenden Panoramablick auf ausgedehnte Dschungellandschaften.

Die Rückkehr folgt demselben Weg, und für eine erfrischende Pause sollten Sie in Erwägung ziehen, im Caño Sangre zu schwimmen.

Wichtig

  • Tragen Sie Moor- oder wasserdichte Stiefel.
  • Tragen Sie langärmlige Kleidung, um sich vor Moskitos und der Sonne zu schützen.
  • Engagieren Sie einen örtlichen Führer für diese Reise.

Wanderweg in Tame, Arauca

Tame liegt 107 km (66 Meilen) von Arauca, der Hauptstadt des Departements, entfernt. Die Autofahrt dauert fast 3 Stunden. Es liegt auf einer Höhe von 343 Metern (1.125 Fuß) über dem Meeresspiegel und wird von vielen Besuchern wegen seiner natürlichen Schönheit und seiner Bedeutung in der kolumbianischen Ölindustrie frequentiert.

Es ist ein Ort, der eine einzigartige Kombination aus natürlichen Umgebungen und kulturellen Aktivitäten der Llanos bietet.

Wandern im Cañón del Cravo

Schwierigkeitsgrad: Mittel.
Obwohl der Weg nicht sehr anspruchsvoll ist, gibt es viele Hänge und Steine.
Einwegstrecke: Nicht angegeben.
Einwegdauer: Nicht angegeben.
Klima: Tropisches feuchtes Savannenklima.

Der Cañón del Cravo, der sich im Reservat La Escalera befindet, liegt nur 20 km (12 Meilen) vom städtischen Gebiet von Tame entfernt und ist mit dem Auto in etwa 30 Minuten erreichbar. Er liegt auch am Fuße des Cocuy-Gletscherbergs.

Die Hauptstrecke im Reservat La Escalera führt zum Cañón del Cravo auf einer Höhe von 116 Metern (380 Fuß) über dem Meeresspiegel. Von dort aus geht es zum Fluss Cravo und schließlich zum Cocuy-Gletscherberg, wo das Zelten erlaubt ist. Dieser Weg ist bekannt für Vogelbeobachtungen und zeigt eine Vielzahl endemischer Fauna und Flora.

Mit über 180 Vogelarten können Sie auch auf den Churuco-Affen treffen, einem kleinen Primaten, der in der Region heimisch ist.

Die Rückkehr erfolgt auf demselben Weg.

Wichtig

  • Sie müssen von einem örtlichen Führer begleitet werden.
  • Haustiere sind nicht erlaubt.
  • Ich empfehle, Moor- oder wasserdichte Stiefel zu tragen.

Preis: Es fällt ein Eintrittsgeld für das Reservat an.

Wanderweg in Uribe, Meta

Uribe ist eine Gemeinde, die auf 835 Metern (2.739 Fuß) über dem Meeresspiegel im Departement Meta liegt. Sie ist 187 km (116 Meilen) von Villavicencio entfernt und mit dem Auto etwa 4 Stunden und 30 Minuten entfernt. Sie ist bekannt für ihre natürliche Schönheit und ihre Nähe zu Gebieten von großem ökologischem Interesse.

Neben ihrer natürlichen Vielfalt hat Uribe auch ein wichtiges kulturelles Erbe und ist die Heimat verschiedener indigener Gemeinschaften.

Wandern im Parque Nacional Natural Cordillera de Los Picachos

Der Parque Nacional Natural Cordillera de los Picachos (Nationalpark Cordillera de los Picachos) befindet sich am Hang der Östlichen Kordillere, speziell zwischen den Gemeinden San Vicente del Caguán und Uribe. Um dorthin zu gelangen, müssen Sie den Weg nehmen, der durch die Viertel La Esperanza und San Jorge zur Hacienda Andalucía führt, was etwa 6 Stunden mit dem Auto dauert.

Da er sich im Übergangsbereich zwischen Anden und Amazonas befindet, bietet er verschiedene Ökosysteme:

  • Páramo: Nicht für Wanderungen verfügbar.
  • Andenwälder
  • Feuchte Dschungel
  • Galeriewälder

In diesen Gebieten können Sie Wandern, Unterkünfte finden und die verschiedenen 881 Arten von Fauna und Flora des Parks beobachten, darunter:

  • Gekrönter Adler
  • Amazonas-Tapir
  • Schwarze Guan
  • Jaguar
  • Churuco-Affe
  • Nachtaffe
  • Brillenbär
  • Harlekinfrosch
  • Warzenotter
  • Tigrillo
  • Specht
  • Weißwedelhirsch

Darüber hinaus wurden mehr als 310 Arten von blühenden Pflanzen und Farnen identifiziert, wie Kapseln, Lorbeeren und Palmen.

Andenwald des Parque Nacional Natural Cordillera de Los Picachos: 3 Wanderwege

Klima: Tropische Savanne.

Der Andenwald dieses Parks umfasst die mittleren Zonen der Östlichen Kordillere, die sich zwischen 1.800 und 2.800 Metern (5.905 bis 9.186 Fuß) über dem Meeresspiegel befinden. Diese Region bietet eine große Menge Nahrung für die lokale Tierwelt. Ebenso wurden viele Forschungs- und Überwachungsarbeiten zur Fauna und Flora in diesem Ökosystem durchgeführt.

In diesem Ökosystem gibt es 3 markierte Wanderwege:

  • Andalucía-Weg
  • Coreguaje-Weg
  • El Venado-Weg, wo Sie den Salto del Venado sehen können, ein beliebtes Ziel mit einem über 50 Meter (164 Fuß) hohen Wasserfall.

Es gibt jedoch keine zusätzlichen Informationen, die diese Abschnitte beschreiben. Bekannt ist nur, dass es sich um Wege handelt, die von Vegetation gesäumt sind, und Sie zahlreiche Wasserfälle besuchen können.

Wichtig

  • Um die Wanderwege des Schutzgebiets zu betreten, müssen Sie die Dienste eines Führers in Anspruch nehmen.
  • Sie können die Liste der autorisierten Führer unter picachos@parquesnacionales.gov.co anfordern.
  • Haustiere sind im Park nicht erlaubt.
  • Die regenreichsten Monate sind April, Dezember und von Mai bis Juli. Ich empfehle Wanderungen in den anderen Monaten.
  • Es wird empfohlen, sich rechtzeitig gegen Gelbfieber und Tetanus impfen zu lassen.
  • Die örtlichen landwirtschaftlichen Gemeinschaften bieten Unterkünfte und Verpflegung an.
  • In den umliegenden Gebieten gibt es Militärposten, daher ist es ratsam, Ihre Ausweisdokumente mitzuführen und den Zweck Ihres Besuchs zu erklären.

Website: https://www.parquesnacionales.gov.co/nuestros-parques/pnn-cordillera-de-los-picachos

Weitere wichtige Wanderwege in den Ostebenen Kolumbiens

In den Ostebenen gibt es verschiedene Parks und Naturschutzgebiete. Zu den bekanntesten gehören der Sumapaz National Natural Park und der Tinigua National Natural Park. Dies sind zwei große Gebiete mit hoher Biodiversität. Daher haben sie ökologische Bedeutung und bieten aufgrund der Vielfalt von Fauna und Flora häufig mit Wandern verbundene Ökotourismusdienste an.

Leider sind sie derzeit aufgrund der Fragilität des Ökosystems, des Mangels an Infrastruktur und ihres Schutzstatus geschlossen. Es gibt keine Informationen darüber, wann sie wieder geöffnet werden. Daher ist es ratsam, vor der Reise ihren Zustand auf der offiziellen Website der Nationalparks zu überprüfen.

Klima in den Ostebenen Kolumbiens

Das Klima in dieser kolumbianischen Region ist sehr vielfältig, da es direkt durch die Anzahl der Departements, geografische Lage, Winde und Relief beeinflusst wird. Diese bilden je nach Höhe über dem Meeresspiegel unterschiedliche klimatische Bedingungen.

Die Region Orinoquia zeichnet sich durch eine Durchschnittstemperatur von 27°C (80°F) aus. Allerdings gibt es in dieser Region drei vorherrschende Klimazonen:

  • Tropisches Savannenklima (22°C bis 32°C/71°F bis 89°F): Dies ist das häufigste Klima in den Ostebenen. Es zeichnet sich durch warme Temperaturen das ganze Jahr über und eine Regenzeit aus. Die Temperaturen können hoch sein, wobei die Minima selten unter 20°C liegen und die Maxima 30°C überschreiten können. Villavicencio, das auf einer Höhe von 467 Metern (1.532 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt, ist ein Beispiel dafür.
  • Kurze Trockenzeit-Savannenklima (18°C bis 30°C/64°F bis 85°F): Einige Gebiete der Ostebenen erleben eine kürzere und weniger ausgeprägte Trockenzeit, die als kurze Trockenzeit-Savanne klassifiziert wird. Trotz der kürzeren Dauer der Trockenzeit bleiben die Temperaturen und Niederschläge typischerweise tropisch. Es ist in Puerto Carreño, das auf einer Höhe von 51 Metern (167 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt, üblich.
  • Feuchtes tropisches Savannenklima (20°C bis 32°C/69°F bis 89°F): In einigen Gebieten finden sich feuchtere Klimazonen mit ganzjährig höherem Niederschlag. Dies führt zu dichterer Vegetation und größerer Vielfalt von Flora und Fauna. Es ist besonders häufig in Gegenden wie der Sierra de la Macarena, die auf einer Höhe von 1.600 Metern (5.249 Fuß) über dem Meeresspiegel liegt.

Niederschlag in den Ostebenen

Diese Region weist das ganze Jahr über hohe Niederschlagsmengen auf, die von 2500 mm bis 6000 mm reichen. Die regenreichsten Monate sind in zwei Perioden aufgeteilt: von April bis Mai und von September bis Oktober. Für Wanderungen empfehle ich die Monate von November bis April und von Mai bis September.

Denken Sie daran, dass die Departements Vichada, Guaviare und Guainía dafür bekannt sind, im Vergleich zu anderen Departements in der Region eine größere Menge an Regen zu erhalten.

Empfehlungen für Wanderungen in den Ostebenen

Um ein besseres Erlebnis zu haben, rate ich Ihnen, die Regeln jedes Ortes zu befolgen.

Diese werden in der Regel von Regierungseinrichtungen festgelegt, um ein bestimmtes Ökosystem zu erhalten. Die folgenden sind die häufigsten Regeln:

  • Lassen Sie keinen Müll liegen.
  • Entnehmen Sie Tiere nicht aus ihrem Lebensraum.
  • Schneiden oder reißen Sie keine Pflanzen.
  • Rauchen verboten.
  • Jagen ist nicht erlaubt.
  • Wenn nicht ausdrücklich erlaubt, bringen Sie keine Haustiere in geschützte Gebiete.
  • Werfen Sie nichts in Wasserquellen.
  • Vermeiden Sie das Anzünden von Feuern in nicht autorisierten Bereichen.
  • Nehmen Sie keine Abkürzungen oder gehen Sie in nicht autorisierten Bereichen.
  • Konsumieren Sie keine alkoholischen Getränke oder psychoaktiven Substanzen.
  • Gehen Sie nicht bei gefährlichen Wetterbedingungen auf Ausflüge.
  • Campen Sie nicht an nicht erlaubten Stellen.
  • Hören Sie keine Musik mit Lautsprechern.

Um andererseits Probleme zu vermeiden, werden Ihnen diese Tipps helfen:

  • Planen Sie Ihre Route im Voraus.
  • Seien Sie vorsichtig bei Online-Reservierungen; manchmal handelt es sich um Betrügereien.
  • Suchen Sie nach Informationen auf offiziellen und Regierungswebsites, wo Sie diese auch auf Englisch finden können.
  • Mieten Sie einen zuverlässigen Führer mit nationaler Führerkarte.
  • Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, ist es wichtig, Ihre Begleiter zu informieren.
  • Ausländer sollten diese Routen in Gruppen machen.
  • Beginnen Sie Ihre Reise früh am Morgen, um die Sonne und hohe Temperaturen zu vermeiden.

Etwas, das wichtig zu beachten ist, ist, dass diese Region Kolumbiens eine sehr geringe oder mangelnde Straßenstruktur hat. Außerdem erkennen Navigationsdienstanwendungen aufgrund der immensen Wasserquellen in vielen Fällen die Routen nicht an. Es ist daher leicht, sich zu verirren. Daher ist es beim Reisen dorthin am schnellsten und einfachsten, mit dem Flugzeug dorthin zu gelangen.

Wie ich bereits erwähnt habe, handelt es sich jedoch in der Regel um abgelegene Gebiete. Daher decken nur sehr wenige Fluggesellschaften diese Routen ab. Das Praktischste ist, nach Routen zu suchen, die diese Dienste anbieten, oder mit Charterflügen zu reisen.

Was Sie zum Wandern in den Ostebenen mitbringen sollten

Für Wanderungen sind einige Vorbereitungen und Ausrüstungen erforderlich. Hier sind einige Vorschläge, was Sie mitbringen könnten:

  • Ein Rucksack
  • Ein Wanderstock
  • Bequeme und geeignete Kleidung und Schuhe entsprechend dem Wetter
  • Regenmantel
  • Identifikationsdokumente
  • Wasser und Snacks
  • Eine Pfeife
  • Ein Erste-Hilfe-Set
  • Sonnenschutzmittel und ein Hut
  • Persönliche Medikamente
  • Wechselkleidung und Schuhe
  • Lokales Bargeld.

Kontaktieren Sie uns, und wir helfen Ihnen gerne bei Ihrem neuen Abenteuer. Bis zum nächsten Mal, Reisender!

Weitere Naturtourismuserlebnisse in Kolumbien

Hier ist eine Liste unglaublicher Reiseziele für Wanderungen und andere Naturaktivitäten in Kolumbien:

Weitere empfohlene Wanderwege

Search

About Author

Frank

Frank

Hallo! Ich bin Frank Spitzer, der Gründer und das Herz von Pelecanus, einem spezialisierten Reiseveranstalter für Kolumbien Reisen. Ich habe über 60 Länder bereist und dabei Kulturen, Erfahrungen und Geschichten in mich aufgenommen. Seit 2017 nutze ich diesen globalen Erfahrungsschatz für die Gestaltung unvergesslicher Reiseerlebnisse in Kolumbien.Ich bin als führende Autorität im kolumbianischen Tourismus anerkannt und besitze eine tiefe Leidenschaft, dieses wunderschöne Land mit der Welt zu teilen. Auf meinem YouTube-Kanal können Sie Einblicke in meine Reiseabenteuer und Einblicke in Kolumbien erhalten. Ich bin auch auf Social-Media-Plattformen wie TikTok, Facebook, Instagram und Pinterest aktiv, wo ich die lebendige Kultur und die atemberaubenden Landschaften Kolumbiens teile.Für berufliches Networking können Sie sich gerne mit mir auf LinkedIn vernetzen. Begleiten Sie mich auf dieser unglaublichen Reise und lassen Sie uns gemeinsam die Wunder Kolumbiens erkunden!

youtube Facebook Instagram Pinterest Tiktok