Pelecanus

Kultur des Amazonas – Alles, was man darüber wissen sollte

Landscape trip across the Amazon river

Aktualisiert am 14/02/2024

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Alles über die Amazonasregion

Die Amazonasregion ist eine geografische und ökologische Region auf dem südamerikanischen Kontinent. Die Amazonasregion verfügt über den größten Tropenwald der Welt und erstreckt sich über eine Fläche von etwa 7.989.000 km². Das Gebiet verteilt sich zudem über acht Länder:

  • Brasilien
  • Bolivien
  • Kolumbien
  • Ecuador
  • Guyana
  • Französisch-Guayana (Überseegebiet)
  • Peru
  • Surinam
  • Venezuela

Das Amazonasgebiet ist auch bekannt für die Geolokalisierung des längsten Flusses der Welt, des Amazonas, mit einer Länge von mehr als 6.800 km, der jedes der 8 Länder durchquert. Die ungefähre Bevölkerungszahl wird auf 37 bis 40 Millionen Einwohner geschätzt. Es ist jedoch zu beachten, dass die Bevölkerungsdichte in den verschiedenen Teilen der Region unterschiedlich ist. Das bedeutet, dass es völlig abgelegene Gebiete gibt, die nur von wenigen indigenen Gemeinschaften bewohnt werden, die seit Tausenden von Jahren zum Amazonas gehören, während andere Gebiete in den letzten Jahrzehnten ein beschleunigtes städtisches und demografisches Wachstum erlebten.

Amazonas-Kultur

Die Kultur des Amazonasgebiets zeichnet sich durch die große Anzahl ethnischer Gruppen und Sprachen aus. Schätzungen zufolge gibt es etwa 470 ethnische Gruppen, jede mit ihrer eigenen Sprache und ihren eigenen kulturellen Traditionen. Historischen Aufzeichnungen zufolge wird angenommen, dass vor etwa 11.000 Jahren die ersten indigenen Gruppen wie die Tupi, die Guarani, die Yanomami, die Tikunas und die Boras als erste begannen, ihre eigenen Bräuche, Traditionen und Religionen zu entwickeln. Technologie- und Wissenssysteme waren inspiriert vom Amazonas. Unter den wichtigsten kulturellen Aspekten können wir folgende hervorheben:

  • Zeremonien und Rituale
  • Traditionelle Kunst und Handwerk
  • Musik und Tanz
  • Traditionelle Medizin
  • Mündliches Geschichtenerzählen und Mythologie

Es ist sehr wichtig zu erwähnen, dass die Kultur des Amazonasgebiets im Laufe der Jahrhunderte von einer Reihe von Faktoren beeinflusst wurde, zu denen die europäische Kolonisierung, die Ausweitung des Handels, die Urbanisierung und die Migration gehörten. Trotz dieser Veränderungen beschlossen viele der indigenen Völker der Region, ihre Traditionen auf die gleiche Weise mit dem Wissen ihrer Vorfahren beizubehalten. Heute leben viele dieser indigenen Stämme weiterhin in isolierten Gemeinschaften im Regenwald und versuchen, ihre kulturelle Identität zu bewahren. Daher gilt die Kultur des Amazonas heute als Zeugnis der Kulturerhaltung und wird auch als unschätzbares Erbe der Menschheit anerkannt.

Die natürliche Amazonas-Umgebung

Es wird geschätzt, dass die Artenvielfalt des Amazonas zwischen 400.000 und 500.000 Pflanzenarten beherbergt, während allein die Fauna rund 2,5 Millionen verschiedene Arten umfassen kann. Die Einflüsse der natürlichen Umwelt des Amazonas gehen auf die Zeit zurück, als die ersten indigenen Gruppen wie die Tikunas, Kayapós, Yanomamis, Guaraníes und Tupies begannen, Lebensweisen zu entwickeln, an die Lebensbedingungen des Amazonas-Regenwaldes um 2.000 v. Chr. angepasst. Erstens der Bau von Häusern rund um den Amazonas, und zweitens, in größerem Maße hauptsächlich von den drei Hauptaktivitäten abhängig:

  • Angeln
  • Jagd
  • Landwirtschaft

Seitdem sind ihre Technologie und ihr Wissen schrittweise gewachsen. Für diese Gemeinschaften ist die Natur des Amazonas das Zentrum ihres Lebens und ihrer Kultur. Der Dschungel liefert Nahrung, Medizin und Materialien für den Bau ihrer Häuser und ihren täglichen Lebensunterhalt, während die Flüsse strategische Transportwege und eine Quelle für die Nahrungsgewinnung sind. Der Dschungel gilt als heilig und als Ort, an dem sie ihre Rituale gegenüber den Göttern aus Dankbarkeit für Überfluss und Wohlstand durchführen. Die Natur hat auch die Wirtschaft der Region beeinflusst. Es ist eine Quelle natürlicher Ressourcen wie Holz, Gummi und Früchte, die seit Jahrhunderten von der Industrie ausgebeutet wird. Deshalb haben indigene Gemeinschaften handwerkliche und nachhaltige Techniken entwickelt, um die natürlichen Ressourcen zu nutzen und damit das alte Wissen zu demonstrieren, das sie über Tausende von Jahren weitergegeben und bewahrt haben. Ebenso gilt der Amazonas heute als die Lunge des Planeten, worauf viele Ureinwohner aufgrund ihrer Kultur und Geolokalisierung stolz sind.

Wie ist die Amazonas-Landwirtschaft?

Die traditionelle Landwirtschaft der Amazonas-Kultur ist eine Praxis, die in der Region seit Jahrhunderten praktiziert wird und sich vermutlich zwischen 10.000 und 4.000 v. Chr. entwickelt hat. Diese Form der Landwirtschaft basiert auf Wissen und Respekt vor der Natur, und sie wurde von den indigenen Gemeinschaften entwickelt, die in der Region lebten. Die traditionelle Landwirtschaft des Amazonas entspringt dem Bedürfnis der indigenen Gemeinschaften, auf nachhaltige und umweltfreundliche Weise Nahrung aus dem Regenwald zu beziehen. Indigene Gemeinschaften haben Techniken entwickelt, um auf kleinen Grundstücken im Dschungel Nahrungsmittel anzubauen, ohne das umliegende Ökosystem zu schädigen. Zu diesen Techniken gehören Fruchtwechsel, der Einsatz organischer Düngemittel und die Auswahl von Pflanzenarten, die an das Klima und den Boden der Region angepasst sind. Die indigenen Gemeinschaften entwickelten Mischfruchtanbausysteme, bei denen verschiedene Nutzpflanzen gemeinsam auf demselben Grundstück angebaut werden. Dazu kommt die Nutzung von Überschwemmungsgebieten, die darin bestand, die überschwemmten Gebiete der Region wie die Várzeas und Igapós zu nutzen, Gebiete, die reich an Nährstoffen sind und ideale Bedingungen für den Anbau bieten. Auch die Verwendung von Kompost und Asche trägt dazu bei, die Fruchtbarkeit des Bodens zu erhalten und den Einsatz chemischer Produkte zu reduzieren. Dazu basiert die traditionelle Landwirtschaft des Amazonas auf Wissen und Respekt vor der Natur. Indigene Gemeinschaften haben gelernt, die natürlichen Kreisläufe des Waldes sorgfältig zu beobachten, zu wissen, wann der beste Zeitpunkt zum Pflanzen und Ernten ist und sicherzustellen, dass Nutzpflanzen das Ökosystem langfristig nicht schädigen.

Die Spiritualität der Amazonas

Die Spiritualität in der Amazonas-Kultur ist sehr alt und reicht Tausende von Jahren zurück. Die indigenen Gemeinschaften begannen im Laufe der Zeit, ihre Überzeugungen und Praktiken durch Beobachtung und Beziehung zur Natur sowie durch die mündliche Weitergabe von Wissen von Generation zu Generation zu entwickeln. Einige der wichtigsten Aspekte:

Beziehung zur Natur

Die indigenen Gemeinschaften des Amazonas betrachten die Natur als heilig und lebendig. Sie glauben auch, dass alle Lebewesen einen Geist haben. Daher basiert die Spiritualität des Amazonas auf Respekt und Verbundenheit mit der Natur. Die Verbundenheit und der Respekt gegenüber der Erde, den Bergen, den Flüssen, den Tieren und den Pflanzen. Viele ihrer Praktiken und Rituale zielen darauf ab, die Geister zu ehren und sich mit ihnen zu verbinden, die jedes Lebewesen im Dschungel bewohnen, und so die Weisheit der Vorfahren zu bewahren.

Rituale und Zeremonien

Die Spiritualität des Amazonas drückt sich in Ritualen und Zeremonien aus, die an heiligen Orten wie Flüssen, Bergen oder Wäldern stattfinden. Solche Veranstaltungen finden jedes Mal statt, wenn es einen Todesfall, eine Geburt oder eine Hochzeitsfeier gibt. Sie zielen auch darauf ab, eine Person oder eine Gemeinschaft vor Krankheiten oder Naturkatastrophen zu schützen, und streben nach geistigem und körperlichem Wohlbefinden.

Heiler

Schamanen oder Heiler sind wichtige Figuren in der Spiritualität des Amazonas, da sie für die Heilung von Körper und Geist der Menschen verantwortlich sind. Deshalb werden bei der Durchführung ihrer Rituale und Heilzeremonien im Allgemeinen Pflanzen und andere Elemente der Natur verwendet. Da die Gemeinschaften der Ansicht sind, dass Geister die Hauptursache für Krankheiten sind, muss eine spirituelle Verbindung bestehen, um Heilung und Gleichgewicht zu erreichen. Dabei handelt es sich um einen Prozess, der Körper und Geist betrifft.

Das typische Kunsthandwerk der Amazonasregion

Das Kunsthandwerk des Amazonas hat seine Wurzeln in alten indigenen Traditionen, die seit Generationen weitergegeben werden. Während der Kolonialzeit wurde das Kunsthandwerk des Amazonas von europäischen Techniken und Stilen beeinflusst. Im Laufe der Zeit hat dieses Handwerk seine einheimischen Wurzeln und seine eigene kulturelle Identität wiedererlangt. Das Hauptmerkmal des Kunsthandwerks des Amazonas ist die Verwendung organischer Materialien, die im Dschungel reichlich vorhanden sind, wie Holz, Pflanzenfasern, Samen, Leder und Keramik, unter Verwendung überlieferter Handwerkstechniken. Ebenso spiegeln die Verwendung und Präsenz von Symbolen und Designs mit viel Farbe die Naturverbundenheit der Gemeinden der Region wider.

Die Korbflechterei

Sie konzentrieren sich auf die Herstellung von Körben und Körben unterschiedlicher Größe, die sie zum Transport von Lebensmitteln oder anderen Gegenständen verwenden.

Die Gewebe

Die Stoffe sind in der Kultur des Amazonas sehr wichtig, sie wurden hauptsächlich zur Herstellung von Kleidung, Hängematten, Taschen und anderen Accessoires verwendet. Früher waren diese Objekte mit geometrischen und symbolischen Mustern verziert, welche die Natur und die indigene Kosmologie repräsentierten.

Die Holzschnitzerei

Die Handwerker des Amazonas sind geschickt darin, Figuren von Tieren, Pflanzen und mythologischen Wesen aus Holz zu schnitzen, die als Dekorationsgegenstände für Rituale verwendet werden und ihre Gottheiten darstellen.

Die Keramik

Es ist eine weitere beliebte Kunstform im Amazonasgebiet und Kunsthandwerker stellen mithilfe der Keramiktechnik Vasen, Teller, Schalen und andere Objekte mit farbenfrohen Designs und einzigartigen Formen her.

Bräuche und Traditionen der Amazonas-Kultur

Die Bräuche und Traditionen des Amazonasgebiets haben sich über Jahrtausende durch die Anpassung der indigenen Gemeinschaften an die klimatischen und geografischen Bedingungen der Region entwickelt. Die Traditionen basieren auf der Beziehung zur Natur, Fischerei, Jagd, Landwirtschaft, Ritualen und Tänzen und verweisen auf die Größe des Amazonas-Ökosystems. Ebenso wichtig ist es, die mündliche Wissensvermittlung als wichtige Säule zu bewahren. All diese Bräuche haben die Tradition, die Harmonie zwischen dem Mensch und der Natur aufrechtzuerhalten und insbesondere das Überleben der in der Region lebenden indigenen Gemeinschaften zu sichern.

Was sind die traditionellen Arzneimittel des Amazonas?

Tabak

Er wird in verschiedenen Formen in der Medizin des Amazonas verwendet. Er kann geraucht, gekaut oder als Schnupftabak inhaliert werden. Er wird auch zur Behandlung von Schmerzen und Atemwegserkrankungen eingesetzt, ebenso wie es in Ritualen und Zeremonien zur Stärkung und Heilung des Geistes eingesetzt wird.

Katzenklauen

Es handelt sich um eine Kletterpflanze, die in der traditionellen Medizin des Amazonas zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen verwendet wird. Als starkes Stimulans des Immunsystems wird sie auch als Antitumormittel und antivirales Mittel eingesetzt.

Jergon Sacha

Es handelt sich um eine Heilpflanze, die in der traditionellen Medizin des Amazonas zur Behandlung verschiedener Beschwerden wie Durchfall, Magenschmerzen, Arthritis und Entzündungen eingesetzt wird.

Chiric Sanango

Es ist eine Pflanze, die aufgrund ihrer medizinischen Eigenschaften von Schamanen und Heilern verwendet wird. Sie ist ein starkes Stimulans und wird zur Behandlung von Muskelschmerzen und allen Arten allgemeiner Beschwerden eingesetzt.

Capurana

Es handelt sich um eine Pflanze, die traditionell wegen ihrer medizinischen Eigenschaften verwendet wird. Sie wird zur Linderung entzündungshemmender Schmerzen und zur Behandlung von Atembeschwerden eingesetzt, außerdem ist sie wegen ihrer revitalisierenden Eigenschaften für das Immunsystem sehr beliebt.

Ayahuasca

Sicher kennen Sie diesen Begriff, denn Ayahuasca ist ein psychoaktives Getränk, das aus der Kombination zweier Pflanzen hergestellt wird: der Banisteriopsis-Liane und den Blättern der Psychotria viridis-Pflanze. Es ist das am häufigsten verwendete Getränk in der Amazonas-Gemeinschaft und es wird angenommen, dass es heilende Eigenschaften zur Behandlung körperlicher und geistiger Erkrankungen hat.

Das Ayahuasca-Ritual

Das Ayahuasca-Ritual ist eine spirituelle und medizinische Praxis, die Teil der Kultur des Amazonas ist. Es wird angenommen, dass es kurz vor 2.000 v. Chr. entstanden ist. Wie bereits erläutert, handelt es sich um ein psychoaktives Getränk, das aus der Kombination zweier Pflanzen hergestellt wird: Liana Banisteriopsis und Psychotria viridis. Während des Ayahuasca-Rituals trinken die Teilnehmer Ayahuasca und warten darauf, dass das Getränk beginnt, im Körper Wirkung zu entfalten. Diese kann etwa zwei Stunden dauern. Es ist eine heilige und respektierte Praxis indigener Gemeinschaften in der gesamten Region und wird an heiligen Orten wie Dschungeltempeln oder sogar in den Häusern der Schamanen selbst durchgeführt. Das Ritual umfasst alte Lieder mit Musik und Tänzen und wird unter der Aufsicht eines Schamanen oder eines erfahrenen Heilers durchgeführt. Das Ritual kann von Zeit zu Zeit im Jahr durchgeführt werden, obwohl dies von der jeweiligen Kultur abhängt. Dies bedeutet, dass bei jedem der Feste, welche die Stämme normalerweise durchführen, das Ayahuasca-Ritual durchgeführt wird. Zu den Nebenwirkungen können bestimmte Arten von Halluzinationen, Wahrnehmungsveränderungen im Bewusstsein sowie Erbrechen und Durchfall gehören. Es ist wahrscheinlicher, dass die Teilnehmer eine Verbindung zur Natur und Spiritualität ihres eigenen Bewusstseins herstellen. Das Ziel besteht darin, eine tiefere Verbindung mit der spirituellen Welt herzustellen und Körper, Seele und Geist von allem Schlechten zu heilen. Es wird auch angenommen, dass es Eigenschaften hat, die Depressionen und Angstzustände heilen. Schließlich wird dieses Ritual auch zu touristischen Zwecken praktiziert, denn manche Menschen haben die Möglichkeit, an diesem Ritual teilzunehmen, um die Wirkung aus erster Hand zu erleben. Dieses Ritual wird mit großem Respekt und stets unter der Aufsicht erfahrener Schamanen und Heiler durchgeführt.

Wie ist die Gemeinschaft und Familie im Amazonasgebiet?

Familien im Amazonasgebiet sind in der Regel groß und bestehen aus mehreren Familienkernen, die sich das gleiche Territorium und die gleichen natürlichen Ressourcen teilen. Die Gemeinschaft in der Kultur des Amazonas ist um die Figur des Kaziken oder Gemeindeführers herum organisiert, der im Konsens gewählt wird und die Verantwortung trägt, wichtige Entscheidungen zum Wohle der Gemeinschaft zu treffen. Die Entscheidungsfindung basiert immer auf der Suche nach dem Wohlergehen nicht nur eines einzelnen, sondern aller Mitglieder der Gemeinschaft. Mit anderen Worten: Sie basieren auf verwandtschaftlichen und solidarischen Beziehungen zwischen ihren Mitgliedern. Sie sind sozial und politisch auf Konsensbasis organisiert und versuchen, die Gleichheit aller zu wahren.

Mündliche Überlieferungen des Amazonas

Mündliche Überlieferungen gelten als wichtiger Teil eines Kulturschatzes. Es handelt sich um Erzählungen, Legenden, Lieder und Wissen, in denen die Ureinwohner eine spirituelle Verbindung zu ihren Vorfahren darstellten und Respekt durch die Natur zum Ausdruck brachten.

Medizin

Die Medizin basiert auf all dem Wissen, das durch Praxis und Beobachtung über Generationen hinweg weitergegeben wurde. Heiler nutzen Umweltressourcen, um Medikamente herzustellen, und es ist eine Tradition, die von Generation zu Generation weitergegeben wird, um den Geist der Lebewesen zu stärken.

Mythen und Legenden

Mythen und Legenden sind Geschichten, die über Generationen weitergegeben werden. Die Geschichten beziehen sich meist auf die Erschaffung der Welt, der Natur und der Götter. Diese mündlichen Überlieferungen werden verwendet, um den Ursprung der Dinge zu erklären.

Lieder und Tänze

Musik und Tänze sind ein wesentlicher Bestandteil der mündlichen Kultur. Sie werden verwendet, um eine Verbindung zu den Geistern herzustellen und eine Kommunikation mit ihnen herzustellen. Sie werden auch verwendet, um Geschichten und Lehren durch Texte und Choreografien zu vermitteln.

Traditionelle Sprachen

Sie sind ein wichtiger Teil der kulturellen Identität des Amazonas. Auch Sprachen werden seit Generationen weitergegeben und tragen das Wissen und die Weisheit der Vorfahren über Leben, Natur und Spiritualität mit sich.

Wie entstand Musik im Amazonasgebiet?

Musik hat einen uralten Ursprung und reicht Jahrtausende zurück. Es gibt kein genaues Datum für ihren Ursprung, aber sie beginnt in den Verbindungen der indigenen Gemeinschaften mit der Natur, wie den Geräuschen des Dschungels, dem Gesang der Vögel, dem Rauschen des Windes, dem Rauschen des Wassers und inspirierter Musik durch die Geräusche der Natur. Sie wurde mit dem Ziel geschaffen, eine Kommunikation mit den Göttern und Geistern der Natur herzustellen und das Leben und die Traditionen der indigenen Gemeinschaften zu feiern. Die Musik wurde von externen Kulturen wie der afrikanischen und der europäischen zur Zeit der Kolonialisierung beeinflusst, aber trotzdem hat sie ihre angestammten indigenen Wurzeln über Tausende von Jahren hinweg bewahrt, mit anderen Worten, sie hat ihr altes Wesen bewahrt.

Die beliebtesten Instrumente der Amazonasregion

Blasinstrumente

Flöten und Trompeten bestehen aus pflanzlichen Materialien wie Rohr, Bambus, Holz und Ton, während andere aus Hörnern, Knochen und Schnecken, also tierischen Ursprungs sind.

Saiteninstrumente

Es handelt sich um eine gespannte Saite, die zur Klangerzeugung verwendet wird. Die im Amazonasgebiet verwendete Saite heißt Arco Sonoro und besteht aus einer Art „elastischem Holz“, einer Schnur und einem Resonator aus einem Kürbis.

Idiophone

Sie erzeugen Geräusche dank der Resonanzbox, die aus einem Schildkrötenpanzer besteht. Um sie zum Klingen zu bringen, können sie getreten, geschüttelt oder gerieben werden. Am häufigsten in der Region werden Kürbisse, Schnecken, Zähne und Tierknochen verwendet.

Membranophone

Es handelt sich um Schlaginstrumente aus perkussierter oder geriebener Membran, die einen Klang erzeugen. Wie die Trommeln, hergestellt aus großen Holzstämmen. Diese Trommeln werden an Schnüren an Bäumen aufgehängt und dienten ursprünglich der Kommunikation zwischen Stämmen.

Die Okarinas

Kleine Keramikflöten sind ebenfalls ein wesentlicher Bestandteil der gebräuchlichsten Instrumente und liefern melancholische und spirituelle Melodien zu allen Festlichkeiten, die in der Amazonas-Kultur stattfinden.

Rhythmen und Musikgenres der Amazonasregion

Innerhalb der Musikgenres und Rhythmen finden sich einige der charakteristischsten Merkmale der amazonischen Kultur, die auch heute noch in Museen oder in den indigenen Gemeinschaften selbst aufbewahrt werden.

Amazonian Cumbia

Amazonian Cumbia ist ein Musikgenre, das kolumbianisches Cumbia mit Rhythmen und Melodien der traditionellen Musik des Amazonasgebiets kombiniert. Es zeichnet sich durch einen fröhlichen und tanzbaren Rhythmus aus, bei dem in großem Umfang Riesentrommeln zum Einsatz kommen, die seit langem bei Festen und Feiern im Amazonasgebiet eingesetzt werden.

Ritualmusik

Es handelt sich um ein Genre, das im Amazonasgebiet seit Tausenden von Jahren verwendet wird. Diese Musik dient der Kommunikation mit den Göttern und Naturgeistern und hat für jedes Ritual einen bestimmten Rhythmus und eine bestimmte Melodie. Es wird im Allgemeinen von Quenas, Rasseln, Flöten und Trommeln begleitet.

Volksmusik

Es gilt als Musikgenre in den angestammten Traditionen der Ureinwohner, dient der Übermittlung von Lehren und Geschichten und zeichnet sich durch einen Rhythmus mit unterschiedlichen Klängen für jedes Ritual aus. Membranophone werden im Allgemeinen verwendet, um den Takt jedes Rhythmus zu bestimmen.

Flötenmusik

Es handelt sich um ein Musikgenre, das auf dem Klang von Flöten und Quenas aus Rohr- oder Bambusrohr basiert und sich durch einen melodischen und entspannenden Klang auszeichnet.

Kulinarische Köstlichkeiten aus dem Amazonasgebiet

Der Ursprung der Nahrung in der Kultur des Amazonas liegt in der Verbindung der indigenen Gemeinschaften mit dem Dschungel und den in der Region verfügbaren organischen Ressourcen.

Fisch im Bijao-Blatt

Zutaten: Fisch im Bijao-Blatt, Gewürze und Gemüse.

Nährwert: Reich an Proteinen und Omega-3-Fettsäuren. Reichhaltige Quelle an Vitaminen und Mineralstoffen.

Tacacho mit Trockenfleisch

Zutaten: Grüne Kochbananen, Cecina (gesalzenes und getrocknetes Schweinefleisch), Gewürze und Gemüse.

Nährwert: Hoher Kohlenhydrat- und Proteingehalt. Reichhaltige Energiequelle.

Motello-Suppe

Zutaten: Motelo (-Schnecke), Gewürze, Gemüse.

Nährwert: Reich an Proteinen und Mineralien. Kann dem Immunsystem helfen.

Ayampaco

Zutaten: Bijao-Blätter, Fisch, Maniok, Gewürze.

Nährwert: Gute Protein- und Kohlenhydratquelle. Reich an Vitaminen und Mineralstoffen.

Chontacuro

Zutaten Chontacuros (-Palmwürmer), auf verschiedene Arten zubereitet.

Nährwert: Reich an Proteinen und gesunden Fetten. Kann eine Quelle für Vitamine und Mineralstoffe sein.

Mojojoy

Zutaten: Mojojoy-Larven, gekocht und auf verschiedene Arten zubereitet (gebrannt, gebraten, geräuchert, geröstet).

Nährwert: Quelle für Protein und Fett. Kann eine Quelle wichtiger Mikronährstoffe sein.

Pirarucu

Zutaten Pirarucú-Fisch, Gewürze, Chilis und etwas Gemüse.

Nährwert: Reich an Eiweiß und wenig Fett. Gute Quelle für Phosphor und Vitamin B12.

Die typischen Tänze des Amazonasgebiets

Hier präsentieren wir 5 der beliebtesten Tänze im Amazonasgebiet.

Tanz der Anakonda

Dieser Tanz stellt das mythische Tier des Amazonasgebiets dar. Die Tänzer imitieren die subtilen Bewegungen der Anakonda und simulieren so, als würden sie sich durch den Dschungel bewegen. Sein Merkmal ist, dass handgefertigte, farbenfrohe Masken und Kostüme verwendet werden, welche die Schönheit der Anakonda darstellen.

Ayahuasca-Tanz

Dieser Tanz wird bei Zeremonien aufgeführt, bei denen Ayahuasca, eine heilige Pflanze, die in spirituellen Praktiken verwendet wird, konsumiert wird. Die Tänzer bewegen sich im Kreis und in verschiedene Richtungen und stellen so die Verbindung von Naturgeistern mit irdischen Lebewesen dar. Ihre Kleidung besteht normalerweise aus Anzügen in grünen Farben, welche die Flora des Dschungels darstellen, während sie normalerweise von der Flöte begleitet werden, die einen Grundrhythmus markiert.

Bestknate Dance

Bei dieser Zeremonie verteilen die Gemeinden Essen, die Parade wird von einem hohen Rang der Gemeinde geleitet, der eine rote Maske und eine Glocke trägt, die das Tempo des Tanzes anzeigt. Der Karneval soll der Erde für die Früchte danken, die sie im Laufe des Jahres erhalten haben, und den Männern in weißen Tänzen mit roten Umhängen und Dreieckshüten danken. Das Weiß steht für Reinheit und das Rot für das während der Kolonisierung vergossene Blut.

Zuyuko-Tanz

Dieser Tanz wird traditionell für den Bau eines neuen Satzes traditioneller Amazonas-Musikinstrumente gefeiert. Diese Tänze werden normalerweise von Liedern begleitet, deren Ursprung in der Erhaltung der amazonischen Kultur liegt. In den Liedern geht es um die verschiedenen Methoden zur Gewinnung grundlegender Ressourcen wie Honig, Früchte oder Feuer. Heute gilt er als Freizeittanz.

Tanz von Tobas

Dieser Tanz stammt aus den Dschungelgemeinschaften des Amazonas und ist typisch für die Tobas-Gemeinschaft. Er zeichnet sich dadurch aus, dass es Stufen gibt, auf denen Sprünge aggressiv ausgeführt werden, was die Jagd auf Männer und Frauen im Dschungel darstellt. Es werden symbolische Dekorationen von Tieren wie Jaguar, Schlange, Kolibri und Kondor verwendet, die der amazonischen Tradition zufolge Weisheit darstellen. Die Kultur des Amazonas ist faszinierend und voller Geheimnisse. Diese Region ist die Heimat zahlreicher indigener Stämme und Gemeinschaften, die seit Jahrhunderten im Dschungel leben und versuchen, ihre Bräuche trotz äußerer kultureller Einflüsse zu bewahren. Eines der interessantesten Merkmale der Amazonas-Kultur ist ihre enge Beziehung zur Natur. Die Bewohner dieser Region haben großen Respekt vor der Umwelt und glauben an die Bedeutung eines Lebens im Einklang mit der Natur. Die Möglichkeit, in diese Region zu reisen, ist ein Erlebnis, bei dem Sie wie nirgendwo sonst in Legenden, Musik, Gastronomie und ein Gefühl der Verbundenheit mit dem Land eintauchen können. Das verborgene heilige Paradies Südamerikas.

Erkunde weitere Kulturen in Kolumbien

Alles über die Kultur der Pazifikregion in Kolumbien

Alles über die Kultur der Amazonasregion in Kolumbien

Alles über die Kultur der Andenregion in Kolumbien

Alles über die Kultur der Karibikregion in Kolumbien

Alles über die Kultur der Inselregion in Kolumbien

Alles über die Kultur der Orinoquiaregion in Kolumbien

Search

About Author

Frank

Frank

Hallo! Ich bin Frank Spitzer, der Gründer und das Herz von Pelecanus, einem spezialisierten Reiseveranstalter für Kolumbien Reisen. Ich habe über 60 Länder bereist und dabei Kulturen, Erfahrungen und Geschichten in mich aufgenommen. Seit 2017 nutze ich diesen globalen Erfahrungsschatz für die Gestaltung unvergesslicher Reiseerlebnisse in Kolumbien.Ich bin als führende Autorität im kolumbianischen Tourismus anerkannt und besitze eine tiefe Leidenschaft, dieses wunderschöne Land mit der Welt zu teilen. Auf meinem YouTube-Kanal können Sie Einblicke in meine Reiseabenteuer und Einblicke in Kolumbien erhalten. Ich bin auch auf Social-Media-Plattformen wie TikTok, Facebook, Instagram und Pinterest aktiv, wo ich die lebendige Kultur und die atemberaubenden Landschaften Kolumbiens teile.Für berufliches Networking können Sie sich gerne mit mir auf LinkedIn vernetzen. Begleiten Sie mich auf dieser unglaublichen Reise und lassen Sie uns gemeinsam die Wunder Kolumbiens erkunden!

youtube Facebook Instagram Pinterest Tiktok