Pelecanus

Logo Pelecanus

Entdecken Sie die 9 besten Parks in Kolumbien, um Brillenbären zu sehen

Spectacled bear in Colombia

Aktualisiert am 06/06/2024

Lieber Leser,
Weiter empfehle ich unseren Kolumbien Reiseführer, welcher eine perfekte Übersicht der Touristenattraktionen in Kolumbien bietet. Viel Spass beim Lesen!

Kolumbien ist die Heimat des Brillenbären. Dieser Bär hat weiße Flecken auf den Augen, die ihn aussehen lassen, als würde er eine Brille tragen. Möchten Sie wissen, wo Sie ihn sehen können? Wir erzählen es Ihnen in diesem Blog.

Wo man den Brillenbär in Kolumbien sehen kann

Der Brillenbär, auch als Andenbär bekannt, ist sehr scheu und meidet den Kontakt mit Menschen, was es schwierig macht, ihn zu sichten. Dennoch gibt es einige Chancen, ihn zu beobachten oder zumindest seinen Spuren zu folgen.

Diese Bären leben hauptsächlich in den Wäldern und Hochmooren der Anden.

Chingaza Nationalpark

Lage: Der Park erstreckt sich über die Departements Cundinamarca und Meta in der östlichen Kordillere der Anden und umfasst fast zehn Gebiete von Gemeinden sowie die Becken der Flüsse Negro, Guaitiquía und Guavio. Er liegt 22.3 Meilen von Bogotá entfernt.

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Der Chingaza Nationalpark ist einer der Orte, an denen man am ehesten Brillenbären sehen kann. Neben der Beobachtung dieser Wildtiere ist der Park auch eines der bestgeschützten ökologischen Gebiete der Welt und bietet zahlreiche Möglichkeiten für Ökotourismus.

Besuchen Sie die Wanderwege durch den Nebelwald und die Moore, wie den Laguna de Buitrago-Weg, den Laguna de Chingaza-Weg und den Laguna Seca-Weg.

Diese sind reich an Tierleben und bieten gute Chancen, einen Brillenbären zu sehen.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Restaurant
  • Campingbereich
  • Besucherzentrum
  • Auditorium
  • Wandern
  • Fotografie und Videografie
  • Beobachtung von Flora und Fauna
  • Geologische Beobachtungen

Anreise

  • Von Bogotá aus nehmen Sie die La Calera-Straße und passieren die Ruinen von Cementos Samper und Buenos Aires. Nach 13.6 Meilen erreichen Sie den Kontrollposten Piedras Gordas, wo sich der Parkeingang und der Zugang zu den Siecha-Seen befinden.
  • Die Anreise ist nur mit privaten Fahrzeugen oder gemieteten Transportmitteln möglich; es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel. Im Winter ist ein Geländewagen empfehlenswert.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website.

Pisba Nationalpark

Lage: Zwischen den Gemeinden Mongua, Socha, Tasco, Jericó, Pisba und Socotá im Departement Boyacá, etwa 111 Meilen von Tunja entfernt.

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Der Pisba Nationalpark ist ebenfalls ein Hochmoor- und Hochandenwald-Park. Er ist einer der Orte, an denen Sie den Brillenbären wahrscheinlich sichten können, da er eine ökologische Verbindung zum El Cocuy Nationalpark bildet.

Besuchen Sie die Bereiche um die Seen, wo die Bären oft nach Nahrung suchen, wie Pflanzen, Früchte und Insekten.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Trekking
  • Beobachtung von Flora und Fauna

Aktivitäten müssen mit dem Schutzgebietsteam unter [email protected] abgestimmt werden.

Anreise

  • Von Tunja aus folgen Sie der Paipa-Duitama-Paz del Río Route. Reisen Sie weiter bis Los Pinos oder El Cardón. Von dort aus nehmen Sie die Pfade, die das Pisba-Moor durchqueren (mehr als 5 Stunden Wanderung).
  • Von Yopal aus gibt es eine Route vom Busbahnhof zum Dorf Pisba. Von dort aus führen Wege durch das Moor (mehr als 3 Stunden Wanderung).

Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Website.

Los Nevados Nationalpark

Lage: In der zentralen Kordillere der Anden im Herzen der Kaffeeregion, in den Gemeinden Villa María (Caldas), Salento (Quindío), Santa Rosa de Cabal (Risaralda), Líbano, Villa Hermosa, Santa Isabel und Ibagué (Tolima).

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Der Los Nevados Nationalpark ist eine der Hauptattraktionen Kolumbiens und bietet atemberaubende Landschaften mit Gletschern und bewaldeten Bergen, ideal für den Ökotourismus.

Besuchen Sie Orte wie das Mondtal, die heißen Quellen, den Otún-See und das Frontino-Moor, um den Brillenbären oder seine Spuren zu sehen. Geduld ist dabei wichtig!

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Restaurants
  • Unterkünfte
  • Verpflegung und Getränke
  • Wandern
  • Bergsteigen
  • Einführungsseminar (verpflichtend)
  • Vogelbeobachtung
  • Beobachtung von Flora und Fauna
  • Geologische Beobachtungen

Anreise

  • Von Manizales nehmen Sie den Transport auf der Route nach Bogotá und biegen bei Kilometer 45 zum Touristenstopp La Esperanza ab, dann zur Kreuzung der Gemeinde Murillo in Tolima. Nach 1000 Metern erreichen Sie den Eingang über den Sektor Brisas.
  • Von Pereira aus erreichen Sie die zentralen und südwestlichen Sektoren des Parks über die Straße Santa Rosa del Cabal – La Linda – Potosí, dann weiter zum Otún-See.
  • Von Armenien aus nehmen Sie die Route Armenien-Salento-Valle de Cocora. In Cocora müssen Sie zu Fuß den Pfad zum Romeral-Moor und zum Departement Tolima hinaufsteigen.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website.

Farallones de Cali Nationalpark

Lage: Im Departement Valle del Cauca, etwa 7.4 Meilen von Cali entfernt, in der Nähe der Gemeinden Dagua, Jamundí und Buenaventura.

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Der Farallones de Cali Nationalpark ist ein geschütztes Gebiet mit großer biologischer Vielfalt und beherbergt mehr als 100 Säugetierarten. Es ist das größte geschützte Ökosystem im Valle del Cauca.

In diesem Park haben Sie die Möglichkeit, Brillenbären in Nebelwaldgebieten wie den San Antonio-Mooren oder in der Nähe des Pance-Gipfels zu beobachten, wo diese Tiere mehrfach gesichtet wurden.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Lokale Führer mit Interpretationsdiensten
  • Beobachtung von Flora und Fauna
  • Forschung in Umweltbildung
  • Wandern

Anreise:

  • Zum Pico de Loro im Park gelangen Sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln, indem Sie vom Terminal in Cali einen Bus der Firma “Recreativos” nach Pance nehmen und von dort zu Fuß nach El Topacio gehen.
  • Mit dem eigenen Fahrzeug fahren Sie von der Universität San Buenaventura aus über die Cali-Pance-Straße bis La Vorágine und dann weiter auf der unbefestigten Straße nach El Topacio.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Farallones de Cali Nationalparks.

Picachos Nationalpark

Lage: Zwischen den Departements Caquetá, Huila und Meta, etwa 124 Meilen von Neiva und 95 Meilen von Florencia entfernt.

Eintritt: Der Eintritt ist frei, jedoch müssen Sie die Dienste eines Touristenführers in Anspruch nehmen, um die Wege im Schutzgebiet zu erkunden.

Kontakt: [email protected].

Der Picachos Nationalpark ist ein wichtiges Schutzgebiet, da hier die Amazonas-, Orinoquía- und Andenregionen Kolumbiens zusammenfließen.

Um Brillenbären zu sehen, können Sie die Ökotourismuswege im westlichen Sektor, der Gemeinde San Vicente del Caguán oder in der Nähe des Pato-Flussbeckens erkunden.

In diesen Gebieten werden in der Regel Wanderungen und Tierbeobachtungen durchgeführt; beachten Sie jedoch alle Empfehlungen des Reiseführers.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Unterkunft
  • Transport und Gepäcktransport
  • Optionales Bad (medizinische oder therapeutische Bäder)
  • Wandern
  • Tierbeobachtung
  • Landschaftsbeobachtung
  • Fotografie und Videoproduktion für nicht-kommerzielle Zwecke

Anreise

  • Per Flugzeug: Von Bogotá aus fliegt SATENA samstags und dienstags direkt zum Flughafen San Vicente del Caguán. Dann 105 km mit dem Fahrzeug nach Guayabal, dem Tor zu den drei touristischen Attraktionen des Nationalparks, wo zertifizierte Führer auf Sie warten.
  • Per Landweg: Von Neiva in Huila aus erreichen Sie in 5 Stunden die 94 km entfernte Stadt Guayabal (San Vicente del Caguán). Von dort folgen Sie den markierten Routen zu den drei touristischen Attraktionen des Parks, stets mit Unterstützung eines Umweltführers.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Cordillera de Los Picachos Nationalparks.

Tatamá Nationalpark

Lage: Der Eingang zum Schutzgebiet ist nur über den Montebello-Sektor in der Gemeinde Pueblo Rico im Departement Risaralda, 43 Meilen von Pereira und 56 Meilen von Manizales entfernt, möglich.

Eintritt: Der Eintritt ist frei. Um den Park zu besuchen, müssen Sie mindestens 5 Tage im Voraus eine Reservierung per E-Mail an [email protected] vornehmen.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Vogelbeobachtung
  • Aktivitäten auf der Fahrradroute entlang des Pfades
  • Es gibt keine Infrastruktur für Unterkünfte; jedoch können Sie in festgelegten ökologischen Bereichen campen.

Anreise

  • Von Pereira und Manizales, den nächstgelegenen Städten, nehmen Sie ein Fahrzeug auf der Straße zum Heiligtum oder zum Dorf Los Planes de San Rafael.
  • Von dort aus fahren Sie etwa 1 bis 2 Stunden an der Kabine des Umweltministeriums vorbei.
  • Dann begeben Sie sich in das Paramo-Gebiet, etwa 7 Stunden entfernt.

Weitere Informationen finden Sie auf der offiziellen Website.

El Cocuy Nationalpark

Lage: Der Park befindet sich nordöstlich der östlichen Anden, in den Departamentos Arauca, Boyacá und Casanare, 153 Meilen von Tunja und 221 Meilen von Yopal entfernt.

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

El Cocuy Nationalpark ist eines der wichtigsten Schutzgebiete Kolumbiens. Hier findet man die größte Eis- und Schneefläche des Landes sowie bedrohte Tierarten.

Um Brillenbären zu sehen, besuchen Sie die Hauptökotourismusgebiete wie den Sektor La Esperanza, den Sektor Laguna Grande und Pulpito del Diablo.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Der Park bietet keine Unterkünfte oder Restaurants an, da nur Tagesbesuche möglich sind.
  • Obligatorische Einführungsgespräche.
  • Wandern.
  • Beobachtung von Flora und Fauna.
  • Geologische Beobachtungen.

Anreise

  • Von Tunja aus können Sie einen Bus nehmen und der Route Duitama-Santa Rosa-Cerinza-Belén-Susacón bis Soatá folgen. Von dort aus führen zwei Routen zu den Gemeinden Cocuy und Guican, etwa sechs Stunden Fahrt.
  • Von Bucaramanga aus können Sie mit dem Privatwagen oder dem Bus vom Terminal nach Málaga fahren, dann nach Capitanejo, El Espino, Panqueba und schließlich nach El Cocuy oder Guican, eine Reise von acht bis zwölf Stunden.
  • Von den östlichen Ebenen aus gelangen Sie über Yopal, Belén, Sogamoso, Duitama, Belén, Soatá nach El Cocuy oder Guican, eine Fahrt von zehn bis zwölf Stunden.

Besuchen Sie die Website des El Cocuy Nationalparks für weitere Informationen.

Puracé Nationalpark

Lage: Im Departamento Cauca, in den Gemeinden Almaguer, Puracé, San Sebastián und Sotará, 27.3 Meilen von Popayán entfernt.

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Der Puracé Nationalpark ist ein vulkanisches Gebiet, das 1979 von der UNESCO als Biosphärenreservat anerkannt wurde. Hier entspringen die wichtigsten Flüsse Kolumbiens: Magdalena, Cauca und Caquetá, und die Landschaft ist von 11 Vulkanen geprägt.

Um Brillenbären zu sehen, besuchen Sie den Sektor in der Nähe der San Rafael Lagune oder das Paramo von Puracé, wo Parkangestellte den Bären mehrfach gesichtet haben.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Campingplätze.
  • Hütten zur Unterkunft.
  • Restaurants.
  • Beobachtung des Nachthimmels.
  • Wandern.
  • Beobachtung indigener Gemeinschaften.
  • Beobachtung von Flora und Fauna.

Anreise

Mit dem Flugzeug: Von den Hauptstädten des Landes können Sie nach Popayán fliegen.

Einmal in Popayán, fahren Sie Richtung La Plata (Huila) und folgen der Straße etwa 44 Kilometer bis Puracé und zur San Rafael Lagune. Vor San Rafael nehmen Sie die Abzweigung zum Verwaltungszentrum Pilimbalá, eine Stunde von Popayán entfernt.

Folgen Sie der Straße über Timbío, Rosas, La Sierra und Pancitará nach Valencia, südlich von Popayán. Von dort aus nehmen Sie den Maultierpfad und erreichen den archäologischen Park San Agustín, um die Magdalena Lagune im Süden zu umrunden.

Besuchen Sie die offizielle Website für weitere Informationen.

Tamá Nationalpark

Lage: Der Park befindet sich im südöstlichen Ausläufer der Andenkette im Departamento Norte de Santander, etwa 249 Meilen von Cúcuta entfernt, angrenzend an die Gemeinden Toledo und Herrán. Er grenzt an die Gemeinde Cubará im Departamento Boyacá.

Eintritt: Es wird eine Eintrittsgebühr erhoben.

Der Tamá Nationalpark ist ein Gebiet mit enormer Biodiversität in Mooren, Wäldern und tropischen Dschungeln.

Die Pfade zur Laguna de los Patos, der Paramo-Pfad und der Andenwald-Pfad sind ausgezeichnete Wege, um dieses Säugetier so nah wie möglich zu beobachten. In der Regel lebt es in dichten und feuchten Wäldern, wo es Schutz und Nahrung findet.

Dienstleistungen und Aktivitäten

  • Campingplätze.
  • Hütten zur Unterkunft.
  • Geführte Wanderungen.
  • Ökologische Interpretation.
  • Vogelbeobachtung.
  • Beobachtung von Flora und Fauna.

Anreise

  • Von Cúcuta, der nächstgelegenen Stadt, nehmen Sie die Route über San Antonio, Rubio, Las Delicias, Tabor, Villa Páez, Betania und Palma Sola. Sie können auch die Straße von Herrán zur venezolanischen Stadt Palma Sola (Betania) nehmen.
  • Von dort aus erreichen Sie zu Fuß oder zu Pferd den Weg, der zur Hütte Orocué führt, wo sich das Verwaltungszentrum des Parks befindet, etwa eine halbe Stunde entfernt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website der Nationalen Naturparks von Kolumbien, die für die Verwaltung des Reservats zuständig sind.

7 interessante Fakten über den Brillenbär

Spectacled bear in Ocarros Biopark Villavicencio Colombia

  • Der Brillenbär ist der einzige Bär, der in Südamerika lebt. Er kommt in den Hochwäldern der Anden, in Mooren und in Gebieten mit hoher Luftfeuchtigkeit vor.
  • Der Brillenbär ist ein Allesfresser; 90 % seiner Nahrung bestehen aus Pflanzen und Samen.
  • Diese Art ist einzelgängerisch und scheu. In riskanten Situationen flieht sie daher meist.
  • Mit einer durchschnittlichen Größe von 1,80 bis 2 Metern hat der Brillenbär braunes Fell mit kleinen ockerfarbenen Flecken am Rücken, Gesicht und Bauch. Er wiegt zwischen 80 und 140 kg.
  • Der Brillenbär spielt eine wichtige Rolle bei der Samenverbreitung, da er Früchte frisst und deren Samen an anderer Stelle ausscheidet. Dies unterstützt die Pflanzenvermehrung und -verbreitung im Wald.
  • Dank seiner starken und gebogenen Krallen ist der Brillenbär ein ausgezeichneter Kletterer. Er kann mühelos Bäume und Felsen erklimmen, um Nahrung zu suchen und vor Raubtieren zu fliehen.
  • Der Brillenbär ist aufgrund von Wilderei gefährdet. Es wird geschätzt, dass es weltweit nur noch 18.000 Exemplare gibt.

Weitere Naturtourismuserlebnisse in Kolumbien

Hier finden Sie eine Liste unglaublicher Reiseziele für Wanderungen und andere Naturaktivitäten in Kolumbien:

Wo kann man in Kolumbien Tiere sehen?

Search

About Author

Frank

Frank

Hallo! Ich bin Frank Spitzer, der Gründer und das Herz von Pelecanus, einem spezialisierten Reiseveranstalter für Kolumbien Reisen. Ich habe über 60 Länder bereist und dabei Kulturen, Erfahrungen und Geschichten in mich aufgenommen. Seit 2017 nutze ich diesen globalen Erfahrungsschatz für die Gestaltung unvergesslicher Reiseerlebnisse in Kolumbien. Ich bin als führende Autorität im kolumbianischen Tourismus anerkannt und besitze eine tiefe Leidenschaft, dieses wunderschöne Land mit der Welt zu teilen. Auf meinem YouTube-Kanal können Sie Einblicke in meine Reiseabenteuer und Einblicke in Kolumbien erhalten. Ich bin auch auf Social-Media-Plattformen wie TikTok, Facebook, Instagram und Pinterest aktiv, wo ich die lebendige Kultur und die atemberaubenden Landschaften Kolumbiens teile. Für berufliches Networking können Sie sich gerne mit mir auf LinkedIn vernetzen. Begleiten Sie mich auf dieser unglaublichen Reise und lassen Sie uns gemeinsam die Wunder Kolumbiens erkunden!

youtube Facebook Instagram Pinterest Tiktok