17 Kolumbianische Meisterhandwerker & Kunsthandwerk

colorful handmade wayuu bags

Liebe Leser

Mein Name ist Frank und ich betreibe ein Reisebüro in Bogota, Kolumbien. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen!

Was bedeutet es, in Kolumbien Kunsthandwerker zu sein?

Kolumbien ist ein Kunsthandwerkerland par excellence. In diesem Land leben Hunderte von Meistern, die Keramik, Weberei, Holzschnitzerei und andere Künste beherrschen, und die seit Generationen weitergegeben werden.

Diese handwerklichen Kreationen sind zu einer Form der kulturellen Weitergabe geworden, sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene. Der kulturhistorische Wert wird nicht auf eine Person reduziert, sondern auf Hunderte von Menschen, die sich über Jahrzehnte und sogar Jahrhunderte hinweg der edlen Aufgabe der Handwerkskunst gewidmet haben. Aus all diesen Gründen möchte ich Ihnen in diesem Blog einige der unglaublichsten Kunsthandwerker in Kolumbien vorstellen.

Was ist ein Kunsthandwerker und warum sind sie in Kolumbien so wichtig?

Kunsthandwerker zu sein bedeutet, ein Meister in einer bestimmten Disziplin zu sein, z. B. in der Herstellung eines bestimmten Kleidungsstücks wie eines Huts oder einer Ruana (Poncho), in der Herstellung von Keramikfiguren oder sogar von Schmuck.

Die UNESCO definiert ein handwerkliches Produkt als “ein Produkt, das von Handwerkern hergestellt wird, sei es vollständig von Hand oder mit Hilfe von Handwerkzeugen oder sogar mechanischen Mitteln, vorausgesetzt, dass der direkte manuelle Beitrag des Handwerkers der wichtigste Bestandteil des Endprodukts bleibt”.

Das Kunsthandwerk ist weit davon entfernt, eine Kunst zu sein, bei der nur schöne und einmalige Gegenstände für den Verkauf hergestellt werden. Es geht über diese Disziplin hinaus und wird zu einer Methode, mit der verschiedene Gruppen und Gemeinschaften ihre Geschichte und Kultur weitergeben. Ein Beispiel dafür sind die indigenen Kulturen der Wayúu und Camëntzá, die durch die Kunst des Webens ihre Kultur zu erweitern suchen.

Um Kunsthandwerker zu sein, muss man nicht unbedingt ein Ureinwohner sein. Überall in Kolumbien gibt es Tausende von Meistern, welche die Keramik, die Holzschnitzerei, die Weberei oder andere Disziplinen durch ihre Familien erlernt haben, die sich seit Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten der gleichen Sache widmen.

Denn ja, etwas Grundlegendes im Handwerk ist die Weitergabe von Wissen, damit all diese Disziplinen nicht in Vergessenheit geraten.

Anerkennung von Kunsthandwerkern in Kolumbien

In Kolumbien vergibt der Verband der kolumbianischen Kunsthandwerker verschiedene Anerkennungen. Einige der wichtigsten sind:

Anerkennung als Meister der Meister: Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Kunsthandwerker in Kolumbien erlangen kann. Diese Anerkennung bescheinigt der Person, dass sie eine herausragende Persönlichkeit auf dem Gebiet des Handwerks ist, dem sie sich verschrieben hat.

Medaille für traditionelle Meisterschaft: Diese Auszeichnung weist darauf hin, dass die Arbeit einer bestimmten Person durch die Verwendung traditioneller und alter Techniken gekennzeichnet ist.

Medaille für zeitgenössische Handwerkskunst: Mit dieser Auszeichnung werden Innovationen im Bereich der Handwerkskunst gewürdigt.

Legacy Craftsmanship Medal: Diese Auszeichnung zeigt, dass eine Person ihr handwerkliches Wissen an mindestens zwei Generationen (Kinder und Enkelkinder) weitergegeben hat.

Anerkannte Kunsthandwerker in Kolumbien

Renommierte Kunsthandwerker in der Keramik

Julia Castilla

Spezialität: Keramische Hühnerfiguren
Status: Anerkannt als Meister der Meister

“Hühner, Hühner, Hühner”. Das werden Sie am häufigsten hören, wenn Sie die Werkstatt von Julia Castilla besuchen, einer der bedeutendsten Kunsthandwerkerinnen Kolumbiens, deren Keramiken in nationalen und internationalen Ausstellungen gezeigt wurden.

Julia stellt schon seit Jahrzehnten Hühner aus Ton her. Sie hat Suppenterrinen, Schüsseln, Teekannen, Eierhalter und andere Objekte in der Form dieses Tieres geschaffen. Sie hat Erfolg und ihre Werke wurden in Länder wie die Vereinigten Staaten, Mexiko, Italien und Kanada exportiert.

Julia hat ihre Werkstatt in der Stadt Guaduas, einer der kolumbianischen Kulturstädte, und ist von dort aus zu einer der wichtigsten Meisterinnen des Landes geworden. Vor ein paar Jahren hatte eine meiner Praktikantinnen die Gelegenheit, die Werkstatt von Doña Julia zu besuchen, die von ihr und ihrem Sohn geführt wird, und ich kann ehrlich sagen, dass ich sie für ein eindrückliches Beispiel der Selbstüberwindung halte.

Als meine Praktikantin mit einigen Begleitern in ihrer Werkstatt war, gab sie einen kurzen Kurs über die Herstellung eines Huhns aus Ton. Einem der Jungen fiel es schwer, das Tier zu formen und er sagte zur Lehrerin: ” Ich glaube nicht, dass ich es schaffe, ich kriege es nicht hin…”.

Die Lehrerin Julia entgegnete ihm mit großer Geduld: “Nichts ist unmöglich”. Gleichzeitig hob sie ihre Hände und zeigte, dass ihr an einer Hand einige Finger fehlten. Diese Veranstaltung regt wirklich zum Nachdenken an, denn sie zeigt, dass man auch mit körperlicher Einschränkung handwerklich Großes erreichen kann.

Die Lehrerin weiß wie wichtig es ist, ihr handwerkliches Wissen weiterzugeben, sie hat dies bereits mit ihrem Sohn getan. Dazu sagte Julia: “Ich möchte nicht behalten, was Gott mir gegeben hat und deshalb habe ich es an meinen Sohn weitergegeben und mein Sohn hat es bereits vielen Menschen weitergegeben.

Für all diese Leistungen wurde Julia als “Meisterin von Meistern” ausgezeichnet.

Julias soziale Netzwerke

Wenn Sie Interesse haben, können Sie die Website von Cerámicas Julia besuchen, wo man auch einige ihrer Produkte kaufen kann. Besuchen Sie auch ihre Facebook-Seite, wo sie einige ihrer Kreationen zeigt.

Diego Añez Yepes

Spezialität: Keramik
Status: Gewinner der Medaille für zeitgenössische Handwerksmeisterschaften 2019.

Einer der talentiertesten Kunsthandwerker der letzten Jahrzehnte ist Diego Añez Yepes, der seit mehr als 20 Jahren in Bogota in der Keramikkunst tätig ist. Diego gründete Magma Cerámica, wo er zusammen mit seiner Frau verschiedene Keramiken wie Schalen, Siebe, Behälter usw. herstellt. Aber was wirklich ins Auge sticht, ist ihre Linie, die auf der kolumbianischen Artenvielfalt basiert.

Sie stellen handgefertigte Figuren her, die den um die Inseln Santa Catalina und Islas del Rosario vorkommenden Fischen nachempfunden sind. Das Produkt, das die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht, sind sicherlich die handgefertigten Lampen, die Tieren wie Seeigeln nachempfunden und andere, die von Meereskorallen inspiriert sind.

Für die Innovation und die Schaffung neuer Keramikstücke wurde Diego 2019 mit der Medaille ausgezeichnet, die ihn als zeitgenössischen Meister auszeichnet.

Diegos soziale Netzwerke

Wenn Sie interessiert sind, können Sie Diego auf Instagram folgen, wo er einige seiner Kreationen postet. Er ist normalerweise recht aktiv und wenn Sie eines seiner Produkte kaufen möchten und in Bogotá sind, können Sie dies über die Instagram-Seite von Magma Cerámica tun.

Renommierte Kunsthandwerker in der Weberei

Iris Aguilar

Spezialität: Wayúu-Webereien

Status: Anerkannt als Master of Masters im Jahr 2017.

Wenn es einen Aspekt gibt, in dem sich die indigene Kultur der Wayúu, die hauptsächlich im Departement La Guajira beheimatet ist, von anderen abhebt, dann ist es die Herstellung von Kunsthandwerk mit Webarbeiten. Diese Gruppe stellt in der Regel Gegenstände wie Rucksäcke, Chinchorros (Hängematten) usw. her.

Unter all den Wayúu-Kunsthandwerkern gibt es eine, die besonders hervorsticht. Ihr Name ist Iris Aguilar, die 2017 als Meisterin der Meister ausgezeichnet wurde und für die Weitergabe der Kultur ihres Volkes durch das Weben verantwortlich ist.

Der Ruf und die Begabung dieser Lehrerin wurden bereits mehrfach gewürdigt. Als Papst Franziskus 2017 Kolumbien besuchte, wurde Iris beauftragt, das erste Ornament anzufertigen, das der Papst in diesem Land tragen würde.

Das von ihr angefertigte Ornament im Wayúu-Stil ist sehr farbenfroh, denn es besteht aus mehr als 7 Farben, wobei Gold und Himmelblau hervorstechen. Die Herstellung dieses Objekts ist eine der größten Werke dieser Meisterin.

Wie einige der großen Kunsthandwerker hat auch Iris schon als Kind erkannt, wie wichtig es ist, diese Kunst nicht nur zu erlernen sondern auch zu lehren. Dazu sagte sie in einem Interview für die Seite der Meister: “Obwohl ich mich sehr über diese Anerkennung freue, denke ich immer, dass meine Lehrerin, die noch lebt und mit ihren Händen immer noch webt, die wahre Meisterin der Meister ist”. Für die indigene Kultur wesentlich ist das Erkennen, wie wichtig es ist, dieses Wissen weiterzugeben.

Soziale Netzwerke

Wenn Sie interessiert sind, können Sie Iris auf ihrer Instagram-Seite folgen, aber leider ist sie nicht sehr aktiv.

María Concepción Iguarán

Spezialität: Wayúu-Weberei
Status: Medaille für traditionelle Meisterschaft im Jahr 2019.

Eine weitere große Meisterin der Wayúu-Weberei ist María Concepción Iguarán oder “Conchita”, wie sie gerne genannt wird. Sie hat ihr Leben der Weitergabe der Kultur ihres Volkes durch ihre Webarbeiten gewidmet, weshalb sie 2019 mit der Medaille für traditionelle Meisterschaft ausgezeichnet wurde.

Von klein auf lernte sie die Kunst des Webens, indem sie ihre Mutter und die anderen Frauen der Gemeinde beobachtete. Während dieser Zeit lernte sie die Bedeutung der Wayúu-Weberei kennen. Aus diesem Grund versammelte sie eine Gruppe von 25 Weberinnen und Webern, die verschiedene Gegenstände herstellen, um die Kultur ihres Volkes weiterzugeben.

Heute ist diese Lehrerin für ihre Decken, Chinchorros (Hängematten) und Rucksäcke bekannt, die ihre Kultur repräsentieren. Darüber hinaus war sie eine der Initiatorinnen des Wayúu-Kulturfestivals, das seit 1985 im Juni stattfindet. Das Fest findet in Uribia (La Guajira) statt, einer Gemeinde, die als die indigene Hauptstadt Kolumbiens gilt. Bei diesem Fest finden verschiedene künstlerische und gastronomische Darbietungen der Wayúu-Kultur statt.

Die Lehrerin María Concepción Iguarán gilt dank ihrer Arbeit in der Weberei und als Förderin von Veranstaltungen, welche die Kultur ihres Volkes erweitern, auch als Hüterin der Wayúu-Tradition.

Narcisa Chindoy

Spezialität: Weben mit farbigen Fäden.
Status: Medaille für traditionelle Meisterschaft im Jahr 2012.

Die aus Putumayo stammende Narcisa Chindoy gilt als eine der besten Kunsthandwerkerinnen dieses Departements, da sie ein unglaubliches Talent für die Kunst des Webens mit farbigen Fäden besitzt und sich auch darum bemüht, ihr Wissen weiterzugeben.

Narcisa gehört der indigenen Gemeinschaft der Camëntzá an, die im Departement Putumayo im Amazonasgebiet ansässig ist. Diese Gruppe ist nicht nur für ihre Arbeit in der Landwirtschaft bekannt, sondern auch für ihr handwerkliches Geschick.

Narcisas Arbeit basiert auf der Weitergabe der Kultur ihres Volkes durch ihre Kunst. In dem Text „Los Kamentza para poseer la historia de los mayores en nosotros“ erwähnt die Meisterin: “Was ich von den Meisterinnen gelernt habe, ist, dass sie in ihrer Weberei eine Reihe von Mustern weben, die mit den Erfahrungen, Geschichten und Erzählungen unseres Volkes zusammenhängen”.

Narcisa stellt für ihre Kultur typische Kleidungsstücke her, wie zum Beispiel die Schärpe (oder Tsömbiac, wie sie in der Sprache der Camëntzá genannt wird), die in einer Vielzahl von Farben gewebt wird und zum Halten der Decke dient, die die Eingeborenen tragen. Ihre Gestaltung berücksichtigt die Geschichte des Volkes.

Darüber hinaus stellt Narcisa verschiedene Dekorationsgegenstände her, die sich durch ihre Farbvielfalt auszeichnen. Da die Arbeit dieser Meisterin dazu beiträgt, die Kultur und Geschichte ihres Volkes zu verbreiten, wurde ihr 2012 die Medaille für traditionelle Meisterschaft verliehen.

Kunsthandwerker von Nobsa

Spezialität: Ruanas (Ponchos)
Status: Herstellung der größten Ruana der Welt.

Etwa drei Stunden von Bogotá entfernt liegt Nobsa, eine kleine Gemeinde im Departement Boyacá, die im Allgemeinen unbemerkt bleibt aber eine jahrzehntelange Handwerkstradition hat: die Herstellung von Ruanas.

Nobsa ist auch als die Ruana-Hauptstadt der Welt bekannt. Wenn Sie diese Gemeinde besuchen, werden Sie eine Vielzahl von Geschäften finden, in denen Sie diese handgefertigten Kleidungsstücke kaufen können.

Die Einheimischen sind stolz darauf, dass sie die größte Ruana der Welt mit einer Länge von 35 Metern und einer Breite von 20 Metern geschaffen haben. Dieses Projekt dauerte 6 Monate und wurde 2009 abgeschlossen.

Vor einigen Jahren hatte ich die Gelegenheit Nobsa zu besuchen und einer der 50 Kunsthandwerker, die an dem Projekt gearbeitet hatten, erzählte uns: “Das haben wir zusammen mit allen Kunsthandwerkern während der Regierung von Ramon Cristancho gemacht und wir haben es von oben bis unten in der Kirche angebracht”. Er erzählte uns mit einem Lächeln, dass diese Kreation eine Quelle des Stolzes für sie sei.

Julio Ramón Cristancho, einer der Architekten des größten Ruana-Projekts der Welt, hatte auch das Privileg, eine Ruana für Papst Franziskus zu fertigen. Dies geschah im Jahr 2017 und er benötigte dafür mehr als 4.000 Gramm weiße Schafswolle.

Ana Silvia Rincón Ojeda

Spezialität: Spinnen mit Wolle
Status: Medaille für Handwerksmeisterschaften “Vermächtnis” im Jahr 2019.

Große Kunsthandwerker beginnen ihre Reise in der Kindheit. Dies ist der Fall von Ana Silvia Rincón Ojeda, die ihre Liebe zur Wolle entdeckte, als sie erst 4 Jahre alt war.

Jahrzehntelang beschäftigte sich Ana mit Schafwolle, reinigte sie und spann sie, um sie später auf dem Markt von Sogamoso, einer Gemeinde im Departement Boyacá, zu verkaufen. Die Großmutter der Spinnerinnen, wie sie genannt wird, hat es geschafft, ihre Leidenschaft an ihre 16 Kinder und einige ihrer Enkelkinder weiterzugeben.

Es ist ihr gelungen, ihren ältesten Enkel dazu zu bringen, ihr in der Kunst des Wollspinnens zu helfen und ihn gleichzeitig in diese Kunst einzuführen. Für ihre Bemühungen, ihr Wissen weiterzugeben, wurde sie 2019 im Alter von 94 Jahren, mit der “Legacy”-Medaille für Meisterhandwerk ausgezeichnet.

Trotz ihres fortgeschrittenen Alters konnte man die von ihr gesponnene Wolle auch 2019 noch auf den Märkten von Sogamoso finden.

Kunsthandwerkliche Meister in der Gararnielería

Rubén Darío Agudelo Bohórquez

Spezialität: Bekleidungsherstellung
Status: Gewinner der Medaille für traditionelle Handwerksmeisterschaften 2016.

Im Departement Antioquia, etwa drei Stunden von Medellín entfernt, befindet sich die Stadt Jericó, eine der 17 Kulturerbe-Städte Kolumbiens. Dieser Ort zeichnet sich durch seinen Kolonialstil und seine farbenprächtigen Straßen aus.

Darüber hinaus zeichnet sich Jericó auch durch einige handwerkliche Traditionen aus. So ist die Stadt als Welthauptstadt des “Guarniel” bekannt, einem der traditionellsten Gegenstände der Stadt.

Der Guarniel ist eine Art Tasche, die von den Bauern in Jericó seit der Kolonialzeit verwendet wird. Sie ist vollständig aus Leder gefertigt und hat 12 Taschen, von denen 5 geheim sind. Früher war sie nützlich, um Dinge wie Dokumente oder Liebesbriefe zu transportieren, von denen man nicht wollte, dass sie entdeckt werden. Heutzutage nutzen ihn die Einwohner dieses Dorfes, um ihre wichtigsten Habseligkeiten zu transportieren.

Vor vielen Jahren war der Guarniel in mehreren Orten Antioquias üblich, aber nach und nach ging diese Tradition verloren, und heute gibt es nur noch wenige Orte, an denen diese Tasche verwendet wird. Aus diesem Grund werden die Kunsthandwerker, die diesen Gegenstand herstellen, so hochgeschätzt und einer der bekanntesten davon ist Rubén Darío Agudelo Bohórquez.

Rubén ist ein Handwerker, der die Herstellung der Guarniel durch seinen Vater erlernte, der 1987 den Nationalen Preis für Meisterhandwerk gewann und seinem Sohn alles beibrachte, was er über die Gararnielería wissen musste.

Im Alter von 17 Jahren begann Rubén mit der Arbeit im Sattlerhandwerk und gab sein Wissen zeitlebens an seine Kinder und Verwandten weiter. Dank seines Engagements und seiner Beharrlichkeit bei der Verbreitung der Guarniel-Kultur wurde dieser Meister 2016 mit der Medaille für traditionelle Handwerksmeisterschaften ausgezeichnet.

Rubéns Website

Derzeit hat Rubén seine Werkstatt in Jericó und gründete zusammen mit seinen Töchtern eine Initiative namens Carrielarte, wo sie den Guarniel und andere Gegenstände wie Geldbörsen und Taschen verkaufen. Sie können seine Produkte auf der Website entdecken.

Meister der Holzschnitzerei

Ángel Marino

Spezialität: traditionelle Maskenschnitzerei
Status: Gewinner der Medaille “Master of Traditional Crafts” 2001, Anerkennung als “Master of Masters” im Jahr 2015.

Ein weiteres Mitglied der indigenen Gemeinschaft von Camëntzá und anerkannter Kunsthandwerker ist Ángel Marino. Dieser Mann arbeitet seit mehr als 20 Jahren an der Herstellung traditioneller Masken, die die Geschichten und den Glauben seines Volkes darstellen.

Der Meister wuchs mit den Mythen und Legenden dieser indigenen Gemeinschaft auf. Sein Vater war Kunsthandwerker und stellte Musikinstrumente und traditionelle Rucksäcke her. Im Alter von 23 Jahren begann er seine Arbeit und beschloss, sich der Verbreitung der Kultur der Camëntzá zu widmen.

Ángel hat aus Holz Ahnengesichter, bateas de ofrenda (eine Art Korb) und andere Werke mit Bezug zu seiner Gemeinschaft geschaffen. Unter diesem Link können Sie einige seiner Kreationen sehen.

Angel leitet derzeit die Kunsthandwerkerwerkstatt JACAM, die sich in einem indigenen Reservat in Camëntzá im Departement Putumayo befindet. Dank seiner Bemühungen wurde er 2001 mit der Meisterschaftsmedaille des traditionellen Handwerks ausgezeichnet und 2015 zum Meister der Meister ernannt.

Fernando Roa Caviedes

Spezialität: Holzbearbeitung
Status: Medaille für zeitgenössische Meisterschaften 2014.

Eine der Personen, die über das meiste Wissen über die Arbeit und den Umgang mit Holz verfügt, ist zweifellos Fernando Roa Caviedes, der seit mehr als 20 Jahren in diesem Bereich tätig ist.

Der Meister kreiert viele Arten von Schalen, Behältern, Vasen und dekorativen Gegenständen mit einzigartigen und schönen Designs. Er hat zahlreiche nationale und internationale Auszeichnungen erhalten und ist auch als Lehrer tätig. Er war zudem Lehrer an der Fundación Escuela Taller de Bogotá im Bereich des Tischlerhandwerks. Dank seines Talents und seiner Berufung zum Unterrichten wurde er mit der Medaille für zeitgenössische Meisterschaft 2014 ausgezeichnet.

Website der Fundación Escuela Taller de Bogotá

Ich habe weder eine Website noch soziale Netzwerke des Meisters Fernando gefunden, aber es ist möglich, einige seiner handgefertigten Stücke über die Seite der Fundación Escuela Taller de Bogotá zu kaufen. Es gibt dort auch Werke von anderen Zimmerleuten.

Meister im Hutmacherhandwerk

Marcial Montalvo

Spezialität: Anerkannt als Meister des Vueltiao-Hutes.
Status: Anerkannt als Master of Masters im Jahr 2013.

Eines der wichtigsten Symbole der kolumbianischen Kultur ist zweifelsohne der Vueltiao-Hut. Dieses Kleidungsstück wurde bereits von bedeutenden Persönlichkeiten wie dem ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton, dem derzeitigen Papst Franziskus und Sportlern wie dem Tennisspieler Roger Federer getragen.

Dieser Hut ist eine Tradition der indigenen Kultur der Zenú, einer Gemeinschaft, die hauptsächlich im Departement Córdoba an der Karibikküste ansässig ist. Die Mitglieder dieser Gemeinschaft hätten nie gedacht, dass sie so populär werden könnte, aber in den 1980er Jahren begann ihre Geschichte.

1985 wurde Miguel “Happy’ Lora”, ein kolumbianischer Boxer, Weltmeister im Bantamgewicht und trug während der Feierlichkeiten diese Kopfbedeckung, was den Ruhm dieses Kleidungsstücks begründete. Später sah ein Mitglied der Zenú-Gemeinschaft, Marcial Montalvo, die Möglichkeit, dieses Kleidungsstück zu popularisieren. Dank der Verbreitung von “Happy’ Lora” und anderen Künstlern wie dem Sänger Alejo Durán weiß das Land heute, was der Vueltiao-Hut ist.

Seit seiner Kindheit arbeitet der Meister Marcial mit der “caña flecha” (dem Material, aus dem der Hut hergestellt wird) und nachdem er das zunehmende Interesse des Landes an diesem Kleidungsstück beobachtet hatte, begann er hart daran zu arbeiten, die Popularität des Vueltiao-Hutes zu erhalten.

Marcial stellte nicht nur Hüte her, sondern gründete 1996 zusammen mit anderen Kunsthandwerkern das Hutfestival Vueltiao, das jedes Jahr im Januar in seiner Heimatstadt Tuchín (Córdoba) gefeiert wird.

Dank seiner Bemühungen hat der Vueltiao-Hut sowohl auf nationaler als auch auf internationaler Ebene immer mehr Anerkennung gefunden. Der Meister konnte im Laufe der Jahre verschiedene wichtigen Persönlichkeiten treffen, so zum Beispiel 2014 den britischen Thronfolger Prinz Charles, der Kolumbien besuchte und sogar den Hut trug.

Dank all seiner Bemühungen ist Meister Marcial als ein Meister der Meister in der Entwicklung des Vueltiao-Hutes anerkannt.

Die sozialen Netzwerke von Marcial Montalvo

Sie können den Meister auf Instagram finden, über seine Initiative namens Tejeduría Caña Flecha, von wo aus Sie landesweit Bestellungen aufgeben können.

Celvina Ramirez

Spezialität: Anerkannt als Meister des Suaceño-Hutes.
Status: Gewinner der Medaille für traditionelle Handwerkskunst 2017

Im Departement Huila lebt eine bescheidene und fleißige Frau namens Celvina Ramírez, die als Meisterin in der Herstellung von Suaceño-Hüten gilt.

Mit ihrer weißen Farbe und dem eleganten Design gelten die Suaceño-Hüte als eines der traditionellen Kleidungsstücke von Huila. Celvina stellt diese Hüte seit mehr als 60 Jahren her.

Sie lernte das Weben von ihrer Mutter und hat ihr Wissen an ihre Töchter weitergegeben. In einem Interview mit Artesanías de Colombia sagte sie: “Ich habe sieben Töchter und ich habe ihnen das Weben im Alter von fünf, sechs und sieben Jahren beigebracht, sie haben es alle gelernt. Ich musste sie auf hohe Sitze setzen, damit sie die Faser erreichen konnten. Nun ist eine von ihnen verstorben, aber alle anderen weben noch”. Dadurch wird sichergestellt, dass diese Technik über lange Zeit Bestand haben wird.

Dank ihres Talents ist es ihr gelungen, ihre Kreationen in mehr als 37 Gemeinden Kolumbiens bekannt zu machen, darunter Neiva und Florencia, aber auch in Städten wie Bogotá und Cartagena. Dank all ihrer Arbeit wurde sie 2017 mit der Medaille für traditionelle Handwerksmeisterschaften ausgezeichnet.

Ernesto Gutiérrez Jara

Spezialität: Anerkannt als Meister des Palermuno-Pindo-Hutes.
Status: Anerkannt als Master of Masters im Jahr 2020.

Ebenfalls im Departement Huila finden wir einen weiteren typischen Hut der Region, den pindo palermuno. Ernesto Gutiérrez Jara ist einer der führenden Vertreter in der Herstellung dieses Kleidungsstücks.

Dieser Hut ist aus Pinal gefertigt, einer traditionellen Kulturpflanze aus einigen Teilen Huilas, aus deren Fasern Taschen, Geldbörsen oder Kleidungsstücke hergestellt werden können.

Ernesto Gutiérrez ist eine der größten Eminenzen, wenn es um die Herstellung dieser Art von Hüten geht. Er hat die erforderliche Technik von seiner Mutter gelernt und fertigt seit mehr als 50 Jahren Hüte an. Derzeit hat der Meister seine Werkstatt in Palermo (Huila) und arbeitet mit etwa 200 Personen. Dank seines Talents wurde er im Jahr 2020 zum Meister der Meister ernannt.

Ernesto Gutiérrez Jara’s Netzwerke

Auf dieser Website finden Sie Informationen über ihn, wie z. B. seine Biografie, und Sie können auch seine Telefonnummer und E-Mail-Adresse abrufen. Sie können ihm auch auf Facebook folgen, um seine neuesten Kreationen zu sehen.

Meister im Lackierhandwerk

José María Obando

Spezialgebiet: Meister in der Technik des Graslacks oder Mopa-Mopa.
Status: Anerkennung als Master of Masters im Jahr 2012.

Wie bereits erwähnt, haben viele der großen Handwerksmeister Techniken geerbt, die seit Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten verwendet werden. Dies ist der Fall bei José María Obando, einem Meister der Pasto-Lacktechnik, die auf das 18. Jahrhundert zurückgeht.

Es heißt, dass um 1750 einige Siedler aus Pasto in das Departement Putumayo zogen. Dort entdeckten sie, dass einige indigene Gruppen das Harz eines Baumes namens Mopa-Mopa zur Imprägnierung von Haushaltsgegenständen und für andere Zwecke, wie die Verbesserung der Treffsicherheit ihrer Pfeile verwandten.

Als die Kolonisten nach Pasto zurückkehrten, begannen sie, das Harz des Mopa-Mopa-Baums zu Lackplatten zu schnitzen und erkannten, dass es mit der richtigen Handhabung zur Verzierung von Töpferwaren, Vasen und anderen Gegenständen verwendet werden konnte.

Heutzutage ist diese Technik durch den Meister José María Obando noch immer lebendig, der seine Werkstatt in der Stadt Pasto (Nariño) hat und Holzstücke, Vasen und andere Elemente mit den Lackplatten aus Mopa-Mopa-Harz verziert.

Obwohl der Meister sich bemüht hat, diese Technik an seine Familienmitglieder weiterzugeben, erwähnt er in einem Interview mit Página 10, dass der Pasto-Lack seiner nach Meinung ein Verfallsdatum hat: “Ich denke, dass es höchstens noch 20 oder 30 Jahre dauern wird, bis er (und die Technik) verschwindet; denn meine Kinder arbeiten noch damit, aber meine Enkel nicht mehr”. Dies zeigt einmal mehr, wie wichtig es ist, dieses alte Wissen zu vermitteln, um zu verhindern, dass es verschwindet.

Trotzdem wird diese Technik auch von anderen Kunsthandwerkern praktiziert, ist aber derzeit nur bei einigen Leuten in Pasto bekannt. Dank seiner Arbeit und seiner Beherrschung der Pasto-Lacktechnik wurde er 2012 zum Meister der Meister ernannt. Hier können Sie ein Video sehen, in dem der Meister die Technik ausführt.

Lesther Narvaez

Spezialität: Meister in der Technik des Graslacks
Status: Ausgezeichnet mit der Meistermedaille “Soziale Arbeit”.

Wir kehren noch einmal in die Stadt Pasto zurück, um über einen anderen Kunsthandwerker zu sprechen, der die Technik der Mopa-Mopa beherrscht, in diesem Fall Lesther Narvaez.

Im Gegensatz zu anderen Handwerksmeistern lernte Lesther die Technik nicht von seinen Eltern oder Großeltern, sondern als er heiratete, begann sein Schwager, der mit Lack arbeitete, ihn zu unterrichten.

Lesther lernte, mit dem Mopa-Mopa-Harz umzugehen, aber was wirklich bemerkenswert ist, dass er begann sein Talent zu nutzen, um jungen Menschen in Not zu helfen.

Der Meister begann, Jugendliche mit Familien- oder Verhaltensproblemen aufzunehmen und ihnen mit Hilfe von Varnish (Lack) zu helfen, bessere Menschen zu werden. In einem Interview mit der Zeitung El Tiempo sagte er: “Ich schließe vor niemandem die Türen, und deshalb sind mehrere junge Leute zu mir gekommen, um zu lernen und ihnen damit eine Chance zu geben… Dann leite ich sie an und sage ihnen, dass dies kein Job ist, sondern ein Weg, etwas zu schaffen”.

Dank seiner jahrelangen Arbeit wurde er 2019 mit der Meistermedaille “Soziale Arbeit” ausgezeichnet.

Meister im Schmuckhandwerk

Nuria Carulla

Spezialität: Experte für handgefertigten Schmuck.
Status: Ausgezeichnet mit der Medaille Contemporary Master Craftsmanship 2016.

Eine der größten Expertinnen für Schmuck und Silberwaren in Kolumbien ist zweifellos Nuria Carulla, die mit mehr als 50 Jahren Arbeit in diesen Bereichen als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten in diesem Handwerkszweig gilt.

Nuria studierte in Europa verschiedene Techniken, die sie später in Kolumbien umsetzte, weshalb sie als Meisterin in der Umsetzung von künstlerischem und zeitgenössischem Schmuck gilt.

Was sie als funktionalen Schmuck bezeichnet, basiert auf ihren Erfahrungen bei der Schaffung von Schmuckstücken. Außerdem ist sie bestrebt, dass ihre Kreationen nicht ausschließlich für Männer oder Frauen bestimmt sind, sondern dass jeder sie schätzen und tragen kann.

Dank all dieser Leistungen wurde sie 2016 mit der Medaille für zeitgenössische Handwerksmeister ausgezeichnet.

Netzwerke von Nuria Carulla

Nuria schuf ihre eigene Marke mit dem Namen Nuria Carulla Joyas. Sie können ihr auf Instagram folgen, um ihre neuesten Kreationen zu sehen.

Meister der Korbflechterei

Crucelina Chocho

Spezialität: Körbe mit Werregue-Fasern.
Status: Anerkannt mit der Medaille Maestría Artesanal Tradicional 2020.

In der Gemeinde Litoral Del Bajo San Juan im Departement Chocó lebt die indigene Gemeinschaft der Waunana (es gibt sie in verschiedenen Teilen des Departements und in Panama). Ihre Mitglieder haben dank der berühmten Werregue eine handwerkliche Tradition.

Der Werregue ist ein wunderschöner Korb aus sehr farbenfrohen Pflanzenfasern, der in der Regel Muster aufweist, die auf die Natur, geometrische Figuren oder den Glauben der Waunana anspielen.

Das Werregue wird aus den Fasern der Werregue-Palme hergestellt. Obwohl viele Angehörige dieses Stammes als großartige Kunsthandwerker in dieser Technik anerkannt sind, ist es eine Frau, die sich in dieser Kunst auszeichnet, Crucelina Chocho.

Die Meisterin erlernte die Kunst des Werregue-Webens im Alter von acht Jahren von ihrer Mutter und Großmutter. Ihr Talent hat dazu geführt, dass sie zum Folk Art Market eingeladen wurde, der als der größte Kunsthandwerkermarkt der Welt gilt.

Dank ihres Engagements für diese Technik wurde sie 2020 mit der Medaille für traditionelle Handwerksmeisterschaften ausgezeichnet.

Expoartesanías: eine Gelegenheit, die Arbeit der Meister kennen zu lernen

Website: https://expoartesanias.com/

In manchen Fällen ist es schwierig, die Werke dieser Meister zu erwerben, da sie sich an abgelegenen Orten befinden, oder sie verkaufen ihre Werke an Dritte, die sie in Geschäften in verschiedenen Städten ausstellen.

Das heißt aber nicht, dass Sie diese Objekte nicht erwerben können. In Kolumbien gibt es verschiedene Messen, an denen Kunsthandwerker mit ihren Kreationen teilnehmen, und die wichtigste davon ist die Expoartesanías.

Die meisten der hier ausstellenden Kunsthandwerker hatten bereits die Gelegenheit, auf dieser Messe zu verkaufen. Falls Sie sich dafür interessieren, die Expoartesanías findet jedes Jahr im Dezember statt. In diesem Jahr (2021) findet die Expoartesanías vom 7. bis 20. Dezember in Bogotá statt.

Liebe Leser

Hat Ihnen unser Inhalt gefallen? Sie können diesen gerne teilen und die Botschaft weiterverbreiten, dass Kolumbien eines der schönsten Länder der Welt ist.